News Bielefeld: Einbruch an Heiligabend

Polizeiweste

Bielefeld (ddna)

FR / Bielefeld / Mitte – Ein Unbekannter verschaffte sich am Freitagabend, 24. Dezember 2021, Zugang zu einer Wohnung in der Straße Am Sparrenberg, zwischen Burgstraße und Burgsteig. Die Polizei sucht Zeugen.

Der Unbekannte erlangte Zugang zu einem Mehrfamilienhaus und öffnete gewaltsam eine Wohnungstür. Die Wohnung durchsuchte er nach Wertsachen und entkam mit Bargeld und Schmuck.

Der Tatzeitraum liegt zwischen 18 und 19 Uhr.

Zudem ereignete sich ein weiterer Einbruchsversuch am Abend in eine Wohnung in der Spiegelstraße. Die Täter scheiterten an der Terrassentür.

Einen Tag zuvor versuchten drei Männer am Abend in eine Wohnung in der Beethovenstraße, zwischen Mozartstraße und Friedrich – Oberschelp – Weg, einzudringen. Als sie von einer Bewohnerin entdeckt wurden, flüchteten sie.

Die Täter sollen rund 170 bis 180 cm groß sein und etwa 30 Jahre alt. Sie hatten sportliche Figuren und waren zur Tatzeit dunkel gekleidet und trugen Mützen.

Augenzeugen melden sich bitte mit Hinweisen zu Tätern oder dem Tatgeschehen bei dem zuständigen Kommissariate 16 unter 0521-0.

Quelle: Polizei Bielefeld, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Wenn weder Polizei noch Alarmanlage helfen – Einbrüche in NRW

Die gute Nachricht: die Zahl der Wohnungseinbrüche in Nordrhein-Westfalen geht zurück. Spezialisten der Polizei hatten allerdings angenommen, dass die Zahlen noch stärker zurückgehen.

Das Arbeiten im Home-Office hat in vielen Tausend Fällen dazu geführt, dass in Wohnungen tagsüber nicht mehr eingebrochen wird.

In den erster sechs Monaten dieses Jahres gab es aber immer noch 80 Einbrüche – jeden Tag, in ganz NRW. In den ersten sechs Monaten des Vor-Corona-Jahrs waren es 600 Einbrüche und Versuche mehr. Von durchschnittlich 82 Fällen auf täglich 80 – gut, aber kein Grund zum Jubeln.

Manuela Hennig