Blaulicht Bayern: (1761) Mann meldete Küchenbrand bei Polizei – Beim Lüften der Wohnung fanden die Beamten Marihuana

Polizeiauto

Nürnberg (ddna)

In der Nacht zum Samstag (25. Dezember 2021) meldete ein 25-jähriger Mann im Stadtteil Veilhof einen Küchenbrand über den Polizeinotruf. Beim Lüften der Wohnung stießen Polizeibeamte auf eine größere Menge Marihuana.

Gegen 2:45 Uhr nachts hatte sich der 25-Jährige über den Polizeinotruf gemeldet und mitgeteilt, dass in seiner Wohnung in der Sulzbacher Straße ein Küchenbrand ausgebrochen sei. Offensichtlich hatte der Mann zuvor Fett in einem Topf erhitzt und war vorübergehend eingeschlafen. Bei dem Versuch, den Topf vom Herd zu nehmen, verbrannte sich der 25-Jährige an beiden Händen. Der Rettungsdienst brachte den Verletzten zur Behandlung in ein Krankenhaus.

In der Küche selbst waren lediglich kleinere Beschädigungen entstanden, die überwiegend auf eine Verrußung zurückzuführen waren. Da sich der entstandene Rauch allerdings in der Wohnung verteilt hatte, sollte diese durchgelüftet werden. Als die Einsatzkräfte hierzu die Fenster und Türen der Räume öffneten, stießen sie in mehreren Zimmern auf offen herumliegendes Marihuana. Bei einer darauffolgenden Durchsuchung der Wohnung stellten Polizeibeamte insgesamt über ein Kilogramm Marihuana sicher.

Die Polizei geht unter anderem aufgrund der aufgefundenen Menge an Marihuana davon aus, dass der 25 -Jährige mit der Droge handelte und leitete ein entsprechendes Ermittlungsverfahren ein. In diesem Zusammenhang stellte die zuständige Staatsanwaltschaft Haftantrag gegen den Tatverdächtigen. Ein Ermittlungsrichter ordnete zwischenzeitlich die Untersuchungshaft an.

Michael Konrad

Quelle: Polizeipräsidium Mittelfranken, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)