Polizei NRW: Versammlungen in Dortmund und Lünen

Einsatz mit Fahrzeugen

Dortmund (ddna)

Auf dem Wallring in Dortmund demonstrierten am Montag (27. Dezember 2021) bis zu 650 Personen, um u.a. auf die „Opfer der Covid – Maßnahmen“ hinzuweisen. Da eine Auflage der Dortmunder Polizei die Teilnehmer zum Tragen einer Maske verpflichtete, forderten die Versammlungs – Anmelderin und Polizeibeamte die Personen auf, dieser Auflage nachzukommen und den Infektionsschutz einzuhalten.

Der Großteil der Teilnehmer hielt sich an die Maskenpflicht. Mehrere Personen zeigten ärztliche Atteste, die sie von einer Maskenpflicht befreiten. Bei mehreren Personen, die keine Befreiung von einer Maskenpflicht vorlegen konnten, stellte die Polizei auch nach der Versammlung noch die Personalien fest und leitete aufgrund eines Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz ein Ordnungswidrigkeitenverfahren ein.

Die 650 Teilnehmer gingen ab ca. 18:45 Uhr vom Friedensplatz über den Wall. Für rund anderthalb Stunden kam es zu Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs. Gegen 20.15 endete die Versammlung auf dem Friedensplatz. Die Versammlung verlief insgesamt friedlich.

In Lünen waren ebenfalls am Montag in der Innenstadt bis zu 100 Personen in Kleingruppen unterwegs. Sie bildeten keine Versammlung. Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten gab es nicht.

Quelle: Polizei Dortmund, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)