News Herne: Einbruch in Herner Kiosk – Polizei sucht Zeugen!

Polizeiweste

Herne (ddna)

Zu einem Einbruch in einen Kiosk kam es Montagnacht, 27. Dezember 2021, an der Bismarckstraße 44 in Herne.

Nach bisherigem Kenntnisstand verschafften sich Unbekannte gegen 3:45 Uhr nachts gewaltsam Zutritt in den Innenraum des Kiosks, indem sie eine Glasscheibe einschlugen. Mit Zigaretten und Bargeld flüchteten die beiden Männer in unbekannte Richtung.

Der erste Täter wird wie folgt beschrieben: normale Statur, dunkle, kurze und dichte Haare. Bekleidet war er mit einer hellen Daunenjacke mit Kapuze der Marke „Wellensteyn“, einer Jeanshose, dunklen Schuhe und einer Gesichtsmaske. Der Mann soll arabisch gesprochen haben.

Der zweite Tatverdächtige wird auch mit einer hellen Daunenjacke beschrieben und habe arabisch gesprochen. Außerdem trug er eine Taschenlampe bei sich.

Wer hat den Vorfall beobachtet und kann Angaben zu den Kriminellen machen?

Das Bochumer Kommissariat 35 hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter 0234 909-8505 (-4441 außerhalb der Geschäftszeiten) um Zeugenhinweise.

Quelle: Polizei Bochum, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Wenn weder Polizei noch Alarmanlage helfen – Einbrüche in NRW

Zunächst eine gute News: in Nordrhein-Westfalen wird in diesem Jahr weniger eingebrochen. Dass die Einbruchsdelikte noch weniger werden hatte allerdings die Mehrheit der Experten vorausgesagt.

Das Arbeiten im Home-Office hat in vielen Tausend Fällen dazu geführt, dass in Wohnungen tagsüber nicht mehr eingebrochen wird.

Trotzdem ist die Zahl erschreckend: im ersten Halbjahr 2020 wurde täglich in 80 NRW-Wohnungen eingebrochen. Insgesamt 14.360 Wohnungseinbrüche und Einbruchsversuche in nur sechs Monaten – kleiner Trost: das sind 600 weniger als im ersten Halbjahr des Vor-Corona-Jahres. Von 14.900 Fällen auf 14.360 Fälle, ein Minus von 3,6% – eine gute News, aber keine Großartige.

Ulrike Dietz