Polizei Hamburg: 211229-2. Mehrere Zuführungen durch aufmerksame Zeugen in Hamburg – Eppendorf und Hamburg – Bramfeld

Polizeiband

Tatzeiten: a) 28. Dezember 2021, 17:10 Uhr, b) 28. Dezember 2021, 23:11 Uhr; Tatorte: a) Hamburg – Eppendorf, Goernestraße, b) Hamburg – Bramfeld, Karl – Müller – Ring

Nachdem aufmerksame Zeugen die Polizei verständigt hatte, nahmen Zivilfahnder der Polizeikommissariate (PK) 23 und 17 in Eppendorf vier Rumänen vorläufig fest, bei denen der Verdacht besteht, in mehrere Dachbodenverschläge eingebrochen zu sein. Ebenso brachten Zeugen die Polizisten in Bramfeld auf die Spur von zwei jungen Männern, die zuvor in mehrere Autos eingebrochen waren.


a)

Eine Augenzeugin meldete der Polizei einen verdächtigen Mann, die sich offensichtlich unberechtigt im Hausflur des Mehrfamilienhauses aufhielt.

Die Zivilfahnder beobachteten den zuvor beschriebenen Mann, wie er nach einiger Zeit das Haus verließ und einen Koffer mit sich führte. In diesem Moment traten zwei weitere Männer und eine Frau aus der Dunkelheit hervor und begleiteten ihn.

Die Fahnder und mehrere Funkstreifenwagenbesatzungen hielten die Vierergruppe an, nahmen alle vorläufig fest und brachten sie zum PK 23.

Zwischenzeitlich stellten Polizisten in dem Mehrfamilienhaus den Aufbruch von zwei Dachbodenverschlägen fest. An zwei weiteren fanden die Beamten Aufbruchspuren, hier blieb es jedoch anscheinend beim Versuch, in die beiden Räume einzubrechen.

Bei deren Durchsuchung der Tatverdächtigen, bei denen es sich um drei Männer (24, 25, 31) und eine 32-jährige Frau rumänischer Staatsangehörigkeit handelt, fanden die Polizisten Gegenstände auf, die teilweise den aufgebrochenen Dachbodenverschlägen zugeordnet werden konnten und stellten sie sicher. Auch der mitgeführte Koffer konnte von einer Bewohnerin des Hauses eindeutig als ihr Eigentum identifiziert werden.


Der Kriminaldauerdienst (LKA 26) übernahm die ersten Maßnahmen und ordnete bei den vier Personen erkennungsdienstliche Behandlungen an. Im Anschluss wurden sie dem Untersuchungsgefängnis Hamburg überstellt. Die Entscheidung eines Haftrichters zum Erlass eines Haftbefehls steht derzeit noch aus.

Die Ermittlungen des zuständigen Einbruchsdezernates (LKA 132) dauern an.

b)

In Bramfeld verständigte ein Augenzeuge die Polizei, nachdem er zwei Männer beobachtet hatte, wie diese an sechs Fahrzeugen die Scheiben eingeschlagen hatten.

Zivilfahnder des PK 36 nahmen einen der beschriebenen Männer, einen 18-Jährigen, noch in einem zuvor aufgebrochenen Mercedes vorläufig fest. Der zweite Tatverdächtige konnte zunächst unerkannt flüchten.

Im Rahmen der Fahndung konnte die Beamten eine Wohnung im Karl – Müller – Ring identifizieren, in die sich der Geflüchtete zurückgezogen hatte.

Bei deren Wohnungsdursuchung wurde der Mann, ein 20- jähriger Portugiese, angetroffen und vorläufig festgenommen.

Darüber hinaus stellten die Beamten bei der Durchsuchung der Wohnung, mutmaßliches Diebesgut sicher.

Der 18-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen, da keine Haftgründe vorlagen.

Der 20-Jährige Portugiese wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen dem Untersuchungsgefängnis überstellt. Auch beim ihm steht die Entscheidung über den Erlass eines Haftbefehls durch einen Haftrichter noch aus.

Die Ermittlungen des Fachkommissariats für Jugendkriminalität der Region Nord (LKA 145) dauern an.

Mx.

Quelle: Polizei Hamburg, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Alexander Trisko