Blaulicht Niedersachsen: Polizeiinspektion Verden/Osterholz richtet Mordkommission nach Tötungsdelikt in Fischerhude ein – Tatverdacht richtet sich derzeit gegen einen Mann

Polizeiauto

Landkreis Verdencherhude (ddna)

Gestern (28. Dezember 2021) hat die Polizei zwei Personen tot in einem Wohnhaus in Fischerhude aufgefunden. Hierbei handelt es sich um eine Frau im Alter von 73 Jahren sowie um einen 56-jährigen Mann. Zuvor war ersten Erkenntnissen zufolge bereits eine 53-jährige Frau von einem männlichen Täter schwer verletzt worden (Pressemitteilung vom 28. Dezember 2021). Die Frau befindet sich weiterhin in ärztlicher Behandlung.

Noch am Dienstagabend wurden unter Leitung der Staatsanwaltschaft Verden die Ermittlungen vor Ort aufgenommen. Auch die Rechtsmedizin war eingesetzt. Die Hintergründe der Taten sowie der genaue Ablauf des Geschehens sind weiterhin ungeklärt und Gegenstand der Ermittlungen. Polizeikräfte haben die Frau und weitere Zeugen vernommen. Am Tatort soll es nach bisherigem Erkenntnisstand zum Einsatz einer Schusswaffe gekommen sein.

Noch in der Nacht wurden Fahndungsmaßnahmen eingeleitet. Hierbei wurden auch Spezialkräfte, Diensthunde und eine sogenannte „Drohne“ eingesetzt. Gegenwärtig richtet sich der Tatverdacht gegen einen namentlich bekannten flüchtigen Mann, nach dem intensiv gefahndet wird. Die Polizeiinspektion Verdenerholz erhält dabei weiterhin Unterstützung von Spezialkräften.

Für die weiteren Ermittlungen hat die Polizeiinspektion Verdenerholz eine Mordkommission eingerichtet.

Mögliche Augenzeugen, die Hinweise zum Ablauf des Geschehens oder auf Fahrzeuge oder Personen geben können, werden gebeten, sich unter 04231-8060 an die Polizei in Verden zu wenden.

Quelle: Polizeiinspektion Verden / Osterholz, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Manuela Hennig