Polizei Hamburg: 211230-2. Eine Zuführung nach Kiosk – Einbruch in Hamburg – Poppenbüttel

Polizeiauto auf der Straße

Tatzeit: 30. Dezember 2021, 3:10 Uhr; Tatort: Hamburg – Poppenbüttel, Stormarnplatz

Heute Morgen wurde ein Mann vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, in einen Kiosk eingebrochen zu haben. Der Kriminaldauerdienst (LKA 26) führte den Einbrecher dem Untersuchungsgefängnis zu.

Ein aufmerksamer Zeuge verständigte die Polizei, nachdem er einen lauten Knall aus Richtung des Kiosks gehört und einen Mann weglaufen gesehen hatte. Wenig später kam der mutmaßliche Täter zurück und betrat den Kiosk.

Mehrere Funkstreifenwagenbesatzungen der Polizeikommissariate (PK) 35 und 34 sowie der Bereitschaftspolizei begaben sich zum Einsatzort und nahmen den Tatverdächtigen noch im Kiosk vorläufig fest. Anschließend brachten sie ihn zum PK 35.

Nach derzeitigen Erkenntnissen hatte der mutmaßliche Einbrecher mit einem Stein eine Glasscheibe des Kiosks eingeschlagen und sich so Zutritt zum Innenraum verschafft.

Der Kriminaldauerdienst übernahm die ersten Ermittlungen.

In unmittelbarer Nähe des Kiosks befindet sich ein Service – Store der Deutschen Bahn, der ebenfalls Beschädigungen an einer Glasscheibe aufwies. Die Ermittler prüfen nun, inwieweit der Mann, ein 22-jähriger Deutscher, auch dafür als Tatverdächtiger in Frage kommt.

Die Kriminalbeamten ordneten eine erkennungsdienstliche Behandlung an und führten ihn im Anschluss dem Untersuchungsgefängnis Hamburg zu. Die Entscheidung zum Erlass eines Haftbefehls durch einen Haftrichter steht derzeit noch aus.

Die Ermittlungen des zuständigen Einbruchsdezernates (LKA 152) dauern an.

Mx.

Quelle: Polizei Hamburg, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Matthias Nemack