Blaulicht Niedersachsen: Versuchte Tötung: 25-Jährige attackiert ihren schlafenden Lebensgefährten mit Messer

Symbolbild; Quelle: Bundespolizei

Polizeiabzeichen und Einsatzwagen

Hannover (ddna)

Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt wegen des Verdachts der versuchten Tötung gegen eine 25-Jährige. Die Frau soll heute in einer Wohnung an der Haltenhoffstraße im hannoverschen Stadtteil Herrenhausen ihren Lebensgefährten mit einem Messer angegriffen haben. Der 34-Jährige schlief zum Zeitpunkt des Vorfalls und wurde verletzt.

Nach ersten Erkenntnissen der Kriminalpolizei Hannover schlief der 34-Jährige am Donnerstagmorgen in einer Wohnung an der Haltenhoffstraße. Als seine 25 Jahre alte Partnerin ihn gegen 7:40 Uhr mit einem Messer angriff, erwachte der Mann und versuchte reflexartig, weitere Stiche abzuwehren. Der 34-Jährige flüchtete verletzt aus der Wohnung zu einem Nachbarn, der schließlich die Polizei verständigte. Die konnte die mutmaßliche Täterin in der gemeinsamen Wohnung stellen und vorläufig festnehmen. Der Mann kam zur Behandlung ins Krankenhaus. Er konnte die Klinik noch am selben Tag wieder verlassen.

Die Frau wurde in Gewahrsam genommen. Sie soll vermutlich am Freitag (14. Januar 2022) einem Haftrichter vorgeführt werden. Der 25-Jährigen wird versuchte Tötung vorgeworfen. Die Hintergründe für die Tat sind unklar.

Neben den beiden Tatbeteiligten stießen die Einsatzkräfte auf drei minderjährige Kinder, die das Jugendamt in Obhut nahm.

Dies ist eine gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Hannover und der Polizeidirektion Hannover.

Quelle: Polizeidirektion Hannover, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)