Blaulicht Niedersachsen: Bauarbeiter stürzt in einem Windrad in die Tiefe und stirbt

Polizeiauto

Hannover (ddna)

Heute ist ein 22- jähriger Bauarbeiter in einem Windrad im entgeparkten Windpark Uetze Wilhelmshöhe in die Tiefe gestürzt. Er erlag noch am Unfallort seinen Verletzungen. Die Kripo ermittelt gemeinsam mit der Gewerbeaufsicht nach der Ursache des tragischen Geschehens.

Nach aktuellen Erkenntnissen der Kriminalpolizei Hannover stürzte der 22-Jährige am Montagmittag gegen 11:45 Uhr im Inneren eines Windrades einige Meter in die Tiefe. Andere anwesende Mitarbeitende leisteten erste Hilfe und alarmierten die Rettung. Die Verletzungen waren jedoch so schwer, dass der Mann noch vor Ort verstarb.

Rettungskräfte sowie Mitarbeiter des Windkraftanlagenbauers waren aufgrund des tragischen Betriebsunfalls teilweise selbst auf medizinische Versorgung angewiesen.

Die Ermittlungen zur Todesursache leitete die Kriminalpolizei in Zusammenarbeit mit dem Gewerbeaufsichtsamt noch am Montag ein. Die genauen Hintergründe des Geschehens sind Gegenstand der Ermittlungen, welche noch andauern. ,amm

Quelle: Polizeidirektion Hannover, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Manuela Hennig
Letzte Artikel von Manuela Hennig (Alle anzeigen)