Blaulicht BW: Unfälle auf der B 27 bei Hechingen

Symbolbild; Quelle: Bundespolizei

Polizeiabzeichen und Einsatzwagen

Reutlingen (ddna)

Hechingen (ZAK): Unfälle auf der B 27 (Zeugenaufruf)

Acht Verletzte und Sachschaden in Höhe von rund 40.000 Euro sind nach ersten Erkenntnissen die Folgen eines schweren Verkehrsunfalls am Montagnachmittag auf der B 27 zwischen den Anschlussstellen Hechingen Mitte und Hechingen Süd. Den derzeitigen verkehrspolizeilichen Ermittlungen zufolge war ein 35-Jähriger kurz vor 17 Uhr mit seinem VW Golf auf der Bundesstraße in Fahrtrichtung Balingen unterwegs. Dabei kam es auf Höhe eines am rechten Fahrbahnrand abgestellten Pannenfahrzeugs zu einem Auffahrunfall mit dem vorausfahrenden Fiat Punto einer 21-Jährigen. Der Golf prallte gegen die Leitplanken auf der linken Fahrbahnseite und kollidierte mit einem noch vor dem Fiat fahrenden Dacia. Durch den Zusammenstoß wurde eine 18 Jahre alte Mitfahrerin im Fiat eingeklemmt. Sie wurde von der Feuerwehr befreit und mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Auch die Fahrerin des Punto und eine 39 Jahre alte Beifahrerin sowie der Golf – Lenker erlitten schwere Verletzungen und kamten mit dem Rettungswagen in die Klinik. Die drei Insassen des Dacia wurden mit Verletzungen noch unbekannten Ausmaßes ins Krankenhaus eingeliefert. Dort wurde vorsorglich auch die 25-jährige Lenkerin des Pannenfahrzeugs, einem VW T- Roc, untersucht. Alle beteiligten Fahrzeuge wurden abgeschleppt. In die Ermittlungen der Verkehrspolizei Balingen wurde ein Sachverständiger eingeschaltet. Auch die Straßenmeisterei war zur Reinigung der Fahrbahn mit einer Kehrmaschine zur Unfallstelle gekommen. Die B 27 musste in Fahrtrichtung Balingen bis zum Abschluss der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten gesperrt werden. Die Sperrung dauert Stand jetzt (21:30 Uhr) noch an. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfall geben können, werden gebeten, sich unter Telefon 07433-0, zu melden.

Aufgrund des Rückstaus kam es gegen Nachmittag etwa 400 Meter vor der Ausfahrt Hechingen – Mitte zu einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Der 29-jährige Fahrer eines Audi reagierte am Stauende auf der rechten Spur zu spät und fuhr trotz eines Ausweichversuchs auf den Skoda einer 39-jährigen Frau auf, worauf ihr Wagen zunächst in die rechte Leitplanke und dann noch gegen das Heck eines BMW geschoben wurde. Der Audi krachte in die linke Leitplanke und kam auf der linken Spur zum Stehen. Während der 51-jährige BMW – Fahrer und der Audilenker unverletzt blieben, mussten der leicht verletzte 34- jährige Beifahrer des Unfallverursachers und die Skodafahrerin, die Verletzungen noch unklaren Ausmaßes erlitten hatte, vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Auch die unverletzte, zehnjährige Beifahrerin im Skoda kam vorsichtshalber zur Untersuchung in eine Klinik. Das Fahrzeug des Unfallverursachers und der Skoda waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Gesamtschaden dürfte wie beim ersten Unfall rund 40.000 Euro betragen.

Quelle: Polizeipräsidium Reutlingen, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Ulrike Dietz