Warnlagebericht für Deutschland

Eventsausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Montag, 17.01.2022, 05:00 Uhr

Heute früh in der Südhälfte gebietsweise Glätte, im Bergland etwas
Schnee. In der Nordosthälfte allgemein windig bis zunehmend
stürmisch.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden
bis Dienstag, 18.01.2022, 05:00 Uhr:

Am Rande einer Tiefdruckzone über Nordeuropa wird mit nordwestlicher
Strömung erwärmte subpolare Meeresluft herangeführt. Darin
eingebettet ziehen heute Ausläufer der Tiefs durch.

FROST/GLÄTTE/GLATTEIS:
Heute früh im Süden sowie im höheren Bergland der Mitte gebietsweise
leichter Frost zwischen 0 und -4 Grad. Dabei bis in den Vormittag
hinein streckenweise Glätte durch eine dünne Schneedecke oder
überfrierende Nässe.
In der Nacht zum Dienstag im Osten und Süden gebietsweise leichter
Frost bis -4 Grad, dabei erneut Gefahr von Glätte durch überfrierende
Nässe oder geringen Schneefall.

SCHNEE:
Heute früh in den östlichen und südöstlichen Mittelgebirgen oberhalb
von etwa 400 m, an den Alpen oberhalb etwa 800 m leichter Schneefall
mit 1 bis 5 cm Neuschnee.
Tagsüber dort weiterhin leichter Schneefall mit 1 bis 5 cm Neuschnee
in 12 Stunden bei vorübergehend ansteigender Schneefallgrenze auf
etwa 600 bis 900 m.
In der Nacht zum Dienstag bei wieder etwas sinkender Schneefallgrenze
den Alpen oberhalb von 400 bis 600 m nochmals etwas Schneefall mit 1
bis 3, lokal bis 5 cm Neuschnee bis zum Morgen.

WIND/STURM:
Heute in der gesamten Nordosthälfte weitere Windzunahme, Wind meist
aus Südwest bis West, an der Nordsee aus Nordwest. Dabei verbreitet
starke bis stürmische Böen zwischen 55 und 70 km/h (Bft 7 bis 8). An
der Nord- und Ostseeküste Sturmböen um 85 km/h (Bft 9), zwischen Darß
und Rügen einzelne schwere Sturmböen um 100 km/h (Bft 10). In einigen
Kamm- und Gipfellagen der östlichen und südöstlichen Mittelgebirge
sowie der Alpen schwere Sturmböen um 100 km/h (Bft 10) oder
orkanartige Böen um 110 km/h (Bft 11). Am Vormittag im Osten auch in
tiefen Lagen vor allem bei kräftigen Schauern vorübergehend einzelne
Sturmböen um 75 km/h (Bft 9) gering wahrscheinlich. Ab dem Nachmittag
allmählich nachlassender Wind.
In der Nacht zum Dienstag nur noch in exponierten Höhenlagen
stürmische Böen.

NEBEL:
Heute früh im Westen gebietsweise Nebel, zum Teil mit Sichtweiten
unter 150 m.
In der Nacht zum Dienstag im Westen und Südwesten erneut Nebel, teils
mit Sichtweiten unter 150 m.

Mehr Informationen zur Unwetterlage in Ihrer Umgebung finden Sie auf der Seite des Deutschen Wetterdienstes.

Nächste Aktualisierung: spätestens Montag, 17.01.2022, 07:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Simon Trippler

Matthias Nemack