Blaulicht Niedersachsen: Zahlreiche Demonstrationen im gesamten Landkreis Osterholz

Polizeiweste

Landkreis Osterholz (ddna)

Wegen mehrerer Versammlungen war die Polizeiinspektion Verdenerholz am Montag mit zahlreichen Kräften im gesamten Landkreis im Einsatz. Im gesamten Landkreis waren rund 290 Menschen in unterschiedlichen Versammlungen unterwegs. Die Menschen wendeten sich sowohl gegen die Corona – Maßnahmen als auch gegen die Kritiker der Corona – Maßnahmen.

Bei den zuständigen Versammlungsbehörden waren im Vorfeld nur drei Veranstaltungen in Lilienthal sowie der kommunalen Ratsmitglieder aus Ritterhude und Grasberg angezeigt worden, die sich gegen Versammlungen von Kritikern der Corona – Maßnahmen wendeten.

Unangemeldete Demonstrationen wurden von den Polizeibeamten als Versammlungen deklariert und Auflagen wie das Tragen einer FFP2 – Maske und das Abstandhalten erteilt. Die Informationen wurden im Zweifel auch per Lautsprecherdurchsagen bekanntgegeben.

Ritterhude

Rund 50 Kritiker der Corona – Maßnahmen versammelten sich im Zentrum von Ritterhude zu einer unangemeldeten Versammlung. Eine Person aus dieser Versammlung hielt sich nicht an die Auflagen und trug auch nach Aufforderung keine FFP2 – Maske. Die Polizeikräfte stellten daraufhin die Personalien fest, leiteten eine Ordnungswidrigkeit ein und schlossen die Person von der Versammlung aus. Gegen eine weitere Person musste aus demselben Grund eine Ordnungswidrigkeit eingeleitet werden. Wegen des Verdachts der Beleidigung eines Polizeibeamten wurde ein Strafverfahren gegen eine Frau eingeleitet.

An einer angemeldeten Versammlung der örtlichen Ratsmitglieder nahmen rund 20 Menschen teil. Die Versammlung verlief ohne besondere Vorkommnisse.

Lilienthal

In Lilienthal hatten Organisatoren noch am Montag eine Versammlung gegen die Veranstaltung der Corona – Kritiker angezeigt. 15 Personen demonstrierten am Montag im Bereich des Rathauses.

25 Menschen demonstrierten gegen die Corona – Maßnahmen im Zuge eines unangemeldeten Aufzuges im Zentrum von Lilienthal. Sechs Personen hielten sich nicht an die Auflagen der Polizei, sodass die Einsatzkräfte Identitätsfeststellungen durchführten und Ordnungswidrigkeiten wegen fehlender FFP-2 Maske einleiteten. In drei Fällen mussten Teilnehmende von der Veranstaltung ausgeschlossen werden.

Worpswede

Während in Worpswede 30 Personen gegen die Kritiker der Corona – Maßnahmen demonstrierten, hielten 50 Kritker der Corona – Maßnahmen einen Aufzug ab. Beide Veranstaltungen wurden im Zentrum von Worpswede abgehalten.

Die Personalien von sechs Personen wurden vor Ort festgestellt, weil sie zunächst keine Masken trugen und schließlich Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Da die Personalien einer Person vor Ort nicht festgestellt werden konnten, wurde der Mann mit zur Wache nach Osterholz – Scharmbeck genommen, um seine Identität festzustellen. Gegen ihn wurde ein weiteres Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen der Verweigerung der Personalienangabe eingeleitet.

Schwanewede

Bei Demonstration in Schwanewede zogen rund 50 Kritiker der Corona – Maßnahmen in einem Aufzug durch den Ortskern. Die Polizei stellte von fünf Personen wegen Missachten der Auflagen die Personalien fest und leitete zwei Ordnungswidrigkeiten ein, weil keine FFP2 – Maske getragen wurde.

11 Menschen versammelten sich außerdem auf dem Marktplatz, um gegen die Veranstaltung der Kritiker der Corona – Maßnahmen zu demonstrieren.

Grasberg, Hambergen

In Grasberg versammelten sich beim Rathaus fünf Kritiker der Corona – Maßnahmen. Rund 30 Personden demonstrierten ebenfalls in diesem Bereich gegen die Kritiker der Corona – Maßnahmen.

In Hambergen versammelten sich acht Personen, die scheinbar gegen die Corona – Maßnahmen demonstrierten. Auf Ansprache der Polizeikräfte, liefen die Menschen auseinander. Die Versammlung löste sich kurz darauf auf.

Quelle: Polizeiinspektion Verden / Osterholz, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)