Blaulicht Niedersachsen: POL-GÖ: (37/2022) Kundgebung von Maßnahmengegnern und Gegendemonstration vor dem Neuen Rathaus in Göttingen

Symbolbild; Quelle: Bundespolizei

Polizeiabzeichen und Einsatzwagen

Göttingen (ddna)

Göttingen, Hiroshimaplatz

Montag, 17. Januar 2022, 18.00 bis etwa 19:30 Uhr

GÖTTINGEN (jk) – Vor dem Neuen Rathaus in Göttingen haben sich am Montag (17. Januar 22) etwa 30 Corona – Maßnahmengegner zu einer nicht angezeigten, stationären Kundgebung versammelt. An einer ebenfalls nicht angezeigten Gegenkundgebung beteiligten sich in der Spitze rund 200 Menschen. Die Einsatzleitung der Polizei wies alle Teilnehmenden in Lautsprecherdurchsagen auf die Einhaltung des Abstandsgebotes sowie die Maskenpflicht hin. Die erteilten Beschränkungen wurden weitestgehend eingehalten.

Um ein Aufeinandertreffen zu verhindern, wurden beide Versammlungen auf dem Hiroshimaplatz frühzeitig durch gespanntes Flatterband getrennt. Als Teilnehmende der Gegendemo Transparente vor dem Haupteingang des Neuen Rathaus aufspannten und diese auch nach Aufforderung, den Eingang freizuhalten, nicht entfernten, wurden die Hindernisse von Einsatzkräften mithilfe unmittelbaren Zwanges gegen Sachen (Abschneiden) entfernt. Zu weiteren Störungen oder anderweitigen Zwischenfällen kam es nicht.

Die Polizei leitete ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Verstoßes gegen die Allgemeinverfügung ein. Die Einleitung weiterer OWi – Verfahren wird noch geprüft.

Quelle: Polizeiinspektion Göttingen, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Matthias Koprek