Warnlagebericht für Deutschland

Eventsausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Dienstag, 18.01.2022, 05:00 Uhr

Heute früh im Osten und Süden teils Reifglätte, in höheren Lagen
Glätte durch Schnee oder gefrierenden Sprühregen, örtlich Nebel.
Tagsüber ruhiges Hochdruckwetter.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden
bis Mittwoch, 19.01.2022, 05:00 Uhr:

Heute setzt sich in ganz Deutschland Hochdruckeinfluss durch, erst am
Mittwoch greift erneut eine Kaltfront von der Nordsee her auf
Deutschland über.

FROST/GLÄTTE/GLATTEIS:
Heute früh im Osten und Süden sowie im zentralen Mittelgebirgsraum
gebietsweise leichter Frost bis -4 Grad, dabei Gefahr von Glätte
durch überfrierende Nässe oder Reifablagerungen, im südöstlichen und
südlichen Bergland oberhalb von 600 bis 800 m auch durch leichten
Schneefall. Örtlich auch Glatteisgefahr durch gefrierenden
Sprühregen.
In der Nacht zu Mittwoch vor allem im Süden und Südwesten, in der
Mitte auf den Bergen leichter Frost zwischen -1 und -4 Grad. Dabei
örtlich Reifglätte.

SCHNEE:
Heute früh in den Alpen und in Ostbayern oberhalb von 600 bis 800 m
leichter Schneefall mit 1 bis 5 cm, in Staulagen lokal bis 10 cm
Neuschnee bis zum Vormittag.

NEBEL:
Heute früh und auch in der Nacht zu Mittwoch Nebel, teils mit
Sichtweiten unter 150 m.

Nächste Aktualisierung: spätestens Dienstag, 18.01.2022, 07:00 Uhr
Mehr Informationen zur Unwetterlage in Ihrer Umgebung finden Sie auf der Seite des Deutschen Wetterdienstes.
Nächste Aktualisierung: spätestens Dienstag, 18.01.2022, 07:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Christina Speicher

Matthias Koprek