Warnlagebericht für Deutschland

Eventsausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Dienstag, 18.01.2022, 07:00 Uhr

Heute früh im Osten und Süden teils Reifglätte, in höheren Lagen
Glätte durch Schnee oder gefrierenden Sprühregen, örtlich Nebel.
Tagsüber ruhiges Hochdruckwetter.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden
bis Mittwoch, 19.01.2022, 07:00 Uhr:

Heute setzt sich in ganz Deutschland Hochdruckeinfluss durch, erst am
Mittwoch greift erneut eine Kaltfront von der Nordsee her auf
Deutschland über.

FROST/GLÄTTE:
Heute früh im Osten und Süden sowie im zentralen Mittelgebirgsraum
gebietsweise leichter Frost bis -4 Grad, dabei Gefahr von Glätte
durch überfrierende Nässe oder Reifablagerungen, im südöstlichen und
südlichen Bergland oberhalb von 600 bis 800 m auch durch leichten
Schneefall.
In der Nacht zu Mittwoch vor allem im Süden und Südwesten, in der
Mitte auf den Bergen leichter Frost zwischen -1 und -4 Grad. Dabei
örtlich Reifglätte. Örtlich ist auch gefrierender Sprühregen und
hierdurch Glätte nicht ausgeschlossen.

SCHNEE:
Anfangs an den Alpen oberhalb von 600 bis 800 m leichter Schneefall
mit 1 bis 5 cm, in Staulagen lokal bis 10 cm Neuschnee.

NEBEL:
Heute früh und bis in den Vormitttag hinein sowie auch in der Nacht
zu Mittwoch Nebel, teils mit Sichtweiten unter 150 m.

Mehr Informationen zur Unwetterlage in Ihrer Umgebung finden Sie auf der Seite des Deutschen Wetterdienstes.

Nächste Aktualisierung: spätestens Dienstag, 18.01.2022, 11:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Thomas Schumann