Blaulicht BW: Bundespolizei nimmt vierfach Gesuchten fest

Polizeiweste

Schliengen (ddna)

Mit vier Fahndungseinträgen wurde ein 52-Jähriger bundesweit von der Polizei gesucht. Im Fernzug konnte der Mann gefasst werden. Er wurde festgenommen und sitzt nun in einer Justizvollzugsanstalt.

Am Donnerstagvormittag (20. Januar 2022) wurde der 52- jährige ungarische Staatsangehörige durch eine Streife der Bundeszollverwaltung im Fernzug bei Schliengen kontrolliert. Gleich vier Treffer wurden angezeigt, als die Personalien des Mannes im Fahndungssystem überprüft wurden. Wegen des Fahrens ohne Führerschein zum einen und wegen Diebstahls zum anderen, war der 52-Jährige zweimal rechtskräftig verurteilt worden. Die verhängten Geldstrafen von zusammen 1.210 Euro hatte er jedoch nicht bezahlt. Außerdem beging er in einer auferlegten Bewährungszeit weitere Straftaten, die das zuständige Gericht dazu veranlassten, gegen ihn einen Sicherungshaftbefehl zu erlassen. Weil der Gesuchte über keinen Wohnsitz verfügte, war er zudem zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben. Beim Zughalt am Freiburger Hauptbahnhof wurde die Person der Bundespolizei übergeben, die ihn dem Haftrichter vorführte. Danach wurde er, auch zur Verbüßung der 121-tägigen Ersatzfreiheitsstrafe, in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Da der Mann während der Zugfahrt keinen Fahrschein vorlegen konnte, wurde durch die Bundespolizei ein Ermittlungsverfahren wegen des Erschleichens von Leistungen eingeleitet.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Matthias Nemack