Blaulicht Niedersachsen: Einzelmeldung für den Landkreis Vechta

Polizeiauto auf der Straße

Cloppenburghta (ddna)

Damme – Auffinden von Falschgeld

In den zurückliegenden Tagen wurden in Damme verschiedene 50-Euro – Falsifikate aufgefunden:

Am Abend des 15. Januar 2022 2022, gegen 19:15 Uhr, fand eine 36-jährige Spaziergängerin in der Vördener Straße, an einer Hecke nahe des dortigen Verbrauchermarktes, insgesamt 12 gefälschte 50-Euro – Banknoten. Ebenfalls vergangenen Samstag Abend (15. Januar 2022) wurde ein 61-jähriger Dammer Bürger auf vier 50-Euro – Falsifikate aufmerksam, welche auf einem Gehweg entlang der Rottinghauser Straße lagen. Am Montag (17. Januar 2022 2022) fand eine 77-jährige Frau aus Damme um 20 Uhr einen falschen 50-Euro -Schein auf dem Gehweg in der Großen Straße. Durch einen 51 -Jährigen aus Damme wurde ebenfalls Vergangenen Montag Abend (17. Januar 2022 2022) in der Vördener Straße ein weiterer gefälschter 50-Euro – Schein aufgefunden. Sämtliche Falsifikate wurden durch die Polizei sichergestellt. Täterhinweise liegen nicht vor. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Damme unter Tel.: (05491) 999360 entgegen.

Die Polizeiinspektion Cloppenburghta rät aus diesem Anlass zum genauen Hinsehen und gibt Tipps, an welchen Merkmalen sich Falsifikate erkennen lassen und wie man sich bei Entdeckung von Falschgeld verhalten sollte:

Bei einem Teil der sichergestellten Falsifikate befindet sich auf dem Schein eine kleine Aufschrift, wie z.B.: „movie money“, „copy“ oder „specimen“. Diese Aufschriften gibt es bei einem echten Geldschein nicht. Fälschungen ohne Aufschrift sind oft schwerer zu erkennen. In diesen Fällen lässt sich die Echtheit von Banknoten mit dem sogenannten „Kippeffekt“ zuverlässig überprüfen. Beim Kippen eines echten Scheins wandert ein Lichtbalken in der Wertzahl auf – und abwärts, und die Farbe der Wertzahl wechselt. Dieser Lichtbalken und der Farbwechsel fehlen in der Regel bei gefälschten Banknoten. Falls Sie Falschgeld gefunden haben bzw. Ihnen Falschgeld zur Bezahlung vorgelegt werden sollte:

– Verhalten Sie sich ruhig, – Geben Sie erkanntes Falschgeld keinesfalls wissentlich weiter, damit machen Sie sich strafbar! Der falsche Geldschein wird sichergestellt, begutachtet und später vernichtet. Den Schaden trägt die Person, die das Falschgeld angenommen hat. – Geben Sie gegenüber den „Einzahlern“ an, den Schein nicht annehmen zu können. Bitten Sie bei Falschgeldverdacht den Kunden um seinen Ausweis, merken Sie sich sein Erscheinungsbild, das von ihm genutzte Fahrzeug oder das Kennzeichen. – Fassen Sie die Note nicht mehr an, sie könnte ein Spurenträger sein. Tüten sie diese ein und informieren Sie zeitnah die Polizei!

Prävention ist ein wichtiger Bestandteil der Falschgeldbekämpfung. Wir alle sollten uns daher mit unserer Gemeinschaftswährung und ihren Sicherheitsmerkmalen auseinandersetzen. Der dafür notwendige Zeitansatz übersteigt kaum 60 Minuten. Die Polizeiliche Kriminalprävention (ProPK) hält hierzu sehr anschauliche Informationen auf ihrer Webseite vor: https:/.polizei-beratung.demen-und-tippsrugschgeld/. Dasselbe gilt für die Deutsche Bundesbank: https:/.bundesbank.degabengeldschgeldschgelderkennungschgelderkennung-599486

Quelle: Polizeiinspektion Cloppenburghta, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Andreas Krämer