Wochenvorhersage WETTERGEFAHREN Deutschland

Events
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Freitag, 28.01.2022, 11:00 Uhr

Wechselhaft, im Bergland teils winterlich. Teils Sturmböen bis in
tiefe Lagen. Im Stau der Gebirge längere Zeit Schneefall. Erst ab
Donnerstag merkliche Entspannung.

Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Sonntag, 30.01.2022, 24:00 Uhr

Am Samstag vor allem im Norden und Osten stark auffrischender
Südwest- bis Westwind. Nachmittags und abends dort sowie in den
mittleren Landesteilen stürmische Böen, im Norden teilweise
Sturmböen. An den Küsten teils schwere Sturmböen, exponiert
orkanartige Böen. Ebenso in Kamm- und Gipfellagen der Mittelgebirge
und der Alpen. Auf dem Brocken und dem Fichtelberg Orkanböen.
In der Nacht zum Sonntag im Nordosten und Osten weitere Verschärfung
der Sturmlage, an den Küsten orkanartige Böen wahrscheinlich,
Orkanböen nicht ausgeschlossen. Im Nordosten schwere Sturmböen, in
Mecklenburg-Vorpommern orkanartige Böen (Unwetter) nicht
ausgeschlossen. Auch im Südosten häufiger stürmische Böen. Auf vielen
Berggipfeln schwere Sturm- bis Orkanböen.

Am Sonntag nur zögernde Entspannung. Im Osten und Nordosten zunächst
weitere, teils schwere Sturmböen wahrscheinlich, an den Küsten und im
Bergland orkanartige Böen möglich, auf exponierten Gipfeln häufiger
schwere Sturmböen bis Orkanböen. Im Tagesverlauf langsam
nachlassender Wind, bis zum Abend an der Ostsee und im östlichen
Bergland aber weitere Sturmböen.

Weitere Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Dienstag, 01.02.2022

Am Montag wahrscheinlich im Westen und Süden bis in tiefe Lagen
Sturmböen. In Kamm- und Gipfellagen der westlichen, süddeutschen und
östlichen Mittelgebirge schwere Sturm- bis orkanartige Böen, auf
exponierten Gipfeln Böen bis Orkanstärke nicht ausgeschlossen.
Im Bergland oberhalb etwa 600 m kräftige Schneefälle, in Staulagen 10
bis über 15 cm Neuschnee innerhalb von 12 Stunden, im Allgäu auch
mehr als 20 cm Schnee nicht ausgeschlossen. Dabei Gefahr von starken
Verwehungen (Unwetter).

Am Dienstag deutschlandweit bis in tiefe Lagen Gefahr stürmischen
Böen, auch einzelne Sturmböen nicht ausgeschlossen. An der Küste und
im Bergland schwere Sturmböen, in Kamm- und Gipfellagen mit hoher
Wahrscheinlichkeit wieder Böen bis Orkanstärke, in der Nacht zum
Mittwoch andauernd.
Im östlichen und süddeutschen Bergland oberhalb etwa 600 m kräftige
Schneefälle, in Staulagen wahrscheinlich erneut 10 bis über 15 cm
Neuschnee innerhalb von 12 Stunden, im Allgäu auch mehr als 20 cm
Schnee nicht ausgeschlossen. Dabei zunächst (starke) Verwehungen. Mit
ansteigender Schneefallgrenze auf etwa 1000 m Nassschneefälle und
Gefahr von Schneebruch.

Ausblick bis Donnerstag, 03.02.2022

Am Mittwoch zunächst Andauer der Sturmlage mit Böen bis Sturmstärke,
im Norden und Osten sowie in Teilen der Mitte bis in tiefe Lagen.
Dort auf höheren Berggipfeln und mit geringer Wahrscheinlichkeit auch
an der See orkanartige bzw. Orkanböen. Im Westen und Süden Sturmböen
auf die Hochlagen der Gebirge beschränkt. In der Nacht zum Donnerstag
abflauender Wind.

Im Bergland am Mittwoch weitere Schneefälle, in Staulagen 10 bis (an
den Alpen) über 20 cm Neuschnee innerhalb von 12 Stunden, bei einer
auf 600 bis 800 m absinkenden Schneefallgrenze sehr wahrscheinlich
wieder mit Verwehungen. Schneefälle erst in der Nacht zum Donnerstag
allmählich nachlassend. Am Donnerstag in Staulagen nur noch geringer
Neuschneezuwachs.

Mehr Informationen zur Unwetterlage in Ihrer Umgebung finden Sie auf der Seite des Deutschen Wetterdienstes.

Nächste Aktualisierung: spätestens Freitag, 28.01.2022, 16:00 Uhr

DWD/VBZ Offenbach

Manuela Hennig