Blaulicht Niedersachsen: Göttingen Hauptbahnhof: Versuchte Gefangenenbefreiung und tätlicher Angriff auf Vollzugsbeamte

Symbolbild; Quelle: Bundespolizei

Polizeiabzeichen und Einsatzwagen

Hannover (ddna)

Volltrunken, ohne Fahrschein und ohne Maske waren zwei Männer (23, 27) mit der Regionalbahn aus Mühlhausen unterwegs. In Göttingen holten Bundespolizisten die beiden gestern Abend aus dem Zug.

Der 23-Jährige wurde außerdem zur Aufenthaltsermittlung wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und gegen das Asylgesetz gesucht. Derzeit ist er abgetaucht und ohne festen Wohnsitz. Nach Abschluss der Maßnahmen wollten die beiden Männer aus Eritrea dem erteilten Platzverweis nicht folgen. Sie wurden mit einfacher körperlicher Gewalt aus dem Bahnhof geführt.

Auf dem Bahnhofsvorplatz verhielten sich die Männer zunächst ruhig. Dann beleidigte der 23-Jährige die Beamten, stieg auf sein Fahrrad und fuhr einen Polizisten (52) an. Während die Beamten den 23- Jährigen überwältigten, wurden sie von dem 27 -Jährigen angegriffen. Er versuchte, seinen Bekannten zu befreien. Mit Unterstützung von zwei Landespolizisten wurden beide Männer schließlich festgenommen und zur Wache gebracht.

Der 23-Jährige hatte 2,52 Promille intus und der 27-Jährige 3,47 Promille. Ermittlungsverfahren wegen tätlichen Angriffs, Gefangenenbefreiung, Beleidigung, Leistungserschleichung und Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz wurden eingeleitet.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Hannover, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)