Saubere Luft in Hamburg-Nord

Air Quality(digitaldaily.de) Im Stadtteil Hamburg-Nord erfasste die Station Hamburg Habichtstraße heute Morgen einen Feinstaub-Wert von 15 Mikrogramm pro Kubikmeter (µg/m³) und einen Stickstoffdioxid-Wert von 46 Mikrogramm pro Kubikmeter (µg/m³), der einer guten Luftqualität entspricht.
Bei einer „guten Luftqualität“ geht draußen alles, ohne das negative Folgen befürchtet werden müssen: vom Joggen über Skaten bis Dachdecken oder Straßenbau.

#Warum kann Stickstoffdioxid ein Problem sein?

Starker Autoverkehr und auch veraltete Heizungsanlagen sind in Großstädten wie Hamburg die häufigsten Gründe dafür, dass sich das Reizgas Stickstoffdioxid (NO₂) bildet (Autoabgase tragen bis zu 80% der Belastung bei). Vor allem Dieselmotoren sind eine wichtige Quelle des gesundheitsgefährdenden Gases, sie machen rund 70% der von Autos verursachten NO₂-Belastung aus. Fahrverbote und Gesundheitswarnungen gibt es immer, wenn die „Grenzwerte“ für die Luftbelastungen überschritten werden. Auch die Grenzwerte für Stickstoffdioxid sind nach Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation festgezurrt worden: maximal 40 Mikrogramm pro Kubikmeter (µg/m³) im Jahresdurchschnitt und bei maximal 200 Mikrogramm pro Kubikmeter (µg/m³) im 1-Stundendurchschnitt. Durch eine erhöhte Stickstoffdioxid-Belastung werden unsere Atemwege gereizt und geschwächt.

#Luftwerte über der erlaubten Jahresgrenze

Im Monat April lag für die Station Hamburg Habichtstraße der Durchschnittswert der Stickstoffdioxidkonzentration in der Luft bei 46 Mikrogramm pro Kubikmeter und somit überhalb des vorgeschriebenen Jahresdurchschnittsgrenzwertes.

#Hamburg-Nord im Vergleich
Die 7 km entfernte Station Hamburg Sternschanze hat in der gleichen Zeit eine deutlich schlechtere Luftqualität aufgewiesen.
Über alle Stadtteile hinweg weist Hamburg insgesamt eine sehr gute Luftqualität auf.

#Luftqualität bleibt weiterhin gut

Die Wetterexperten erwarten für Hamburg-Nord ein Hochdruckgebiet und Wind aus Südwest. Von einer weiterhin guten Luftqualität kann bei dieser Wetterlage weiterhin ausgegangen werden.

(Luftdaten: UBA, Wetterdaten: DWD)

Manuela Hennig