Gute Luft in Hamburg-Mitte

Air Quality(digitaldaily.de) In Hamburg-Mitte gibt es vier Luftmess-Stationen.
Während die Station Hamburg Billbrook heute Morgen einen Feinstaub-Wert von 21 Mikrogramm pro Kubikmeter (µg/m³), einen Stickstoffdioxid-Wert von 15 Mikrogramm pro Kubikmeter (µg/m³) und einen Schwefeldioxid-Wert von 7 Mikrogramm pro Kubikmeter (µg/m³) gemessen hat, hat die Station Hamburg Veddel heute Morgen einen Feinstaub-Wert von 15 Mikrogramm pro Kubikmeter (µg/m³), einen Stickstoffdioxid-Wert von 20 Mikrogramm pro Kubikmeter (µg/m³) und einen Schwefeldioxid-Wert von 3 Mikrogramm pro Kubikmeter (µg/m³) erfasst.
Insgesamt gilt damit für Hamburg-Mitte: Gesundheitlich nachteilige Wirkungen sind nicht zu erwarten. Aktivitäten im Freien können bedenkenlos ausgeübt werden.

#Warum kann Stickstoffdioxid ein Problem sein?

In Ballungsgebieten und Großstädten wird das Reizgas Stickstoffdioxid (NO₂) vor allem durch den Autoverkehr verursacht (bis zu 80%), mit einem weit geringeren Anteil auch durch veraltete Heizungsanlagen. Vor allem Dieselmotoren sind eine wichtige Quelle des gesundheitsgefährdenden Gases, sie machen rund 70% der von Autos verursachten NO₂-Belastung aus. Fahrverbote und Gesundheitswarnungen gibt es immer, wenn die „Grenzwerte“ für die Luftbelastungen überschritten werden. Auch die Grenzwerte für Stickstoffdioxid sind nach Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation festgezurrt worden: maximal 40 Mikrogramm pro Kubikmeter (µg/m³) im Jahresdurchschnitt und bei maximal 200 Mikrogramm pro Kubikmeter (µg/m³) im 1-Stundendurchschnitt. Stickstoffdioxid kann unsere Atemwege reizen und schwächen.

#Luftwerte unter Höchstgrenze

Im Monat April lag für die Station Hamburg Billbrook der Durchschnittswert der Stickstoffdioxidkonzentration in der Luft bei 19 Mikrogramm pro Kubikmeter und somit unterhalb des vorgeschriebenen Jahresdurchschnittsgrenzwertes.

#Hamburg-Mitte im Vergleich
Über alle Stadtteile hinweg weist Hamburg insgesamt eine sehr gute Luftqualität auf.

#Tief durchatmen ohne Sorgen

Der Deutsche Wetterdienst sagt für Hamburg-Mitte ein Hochdruckgebiet und Wind aus Südwest vorher. Bei dieser Wetterlage ist nicht zu erwarten, dass sich die Qualität der Luft verschlechtert.

(Luftdaten: UBA, Wetterdaten: DWD)

Matthias Nemack
Letzte Artikel von Matthias Nemack (Alle anzeigen)