Blaulicht Niedersachsen: Ein in Langenhagen entwendetes Wohnmobil sollte auf der Bundesautobahn (BAB) 2 kontrolliert werden – der Fahrer flüchtete und es kam zu einem Unfall

Unfall Marienborn

Unfall Marienborn

Bild: Unfall Marienborn (Polizeidirektion Hannover presseportal.de)

Hannover (ddna)

Beamte der Braunschweiger Autobahnpolizei wollten in der Nacht auf Dienstag ein Wohnmobil kontrollieren. Das Fahrzeug fuhr auf der BAB 2 in Richtung Osten. Auf Höhe der Anschlussstelle Rennau missachtete der Fahrer das Anhaltezeichen der Polizei und beschleunigte. Mit etwa 150 km fuhr das Wohnmobil bis zur Raststätte Marienborn. Hier verlor der Fahrer die Kontrolle über das Fahrzeug und geriet ins Schleudern.

Das Wohnmobil kippte auf die linke Fahrzeugseite, rutschte quer über die Fahrbahn und traf einen Sattelzug, der in diesem Moment in der Ausfahrt zum dortigen Tankstellengelände stand. Durch die Kollision wurde das Wohnmobil erheblich beschädigt und der Fahrer eingeklemmt. Der schwer verletzte Mann musste durch die Freiwillige Feuerwehr Ostingersleben mit technischem Gerät geborgen und im Klinikum behandelt werden. Er wurde vorläufig festgenommen.

Durch das Unfall wurden ein massiver Betonpoller, eine Straßenlaterne und Teile der Schutzplanke beschädigt.

Es stellte sich heraus, dass das Wohnmobil zuvor in Langenhagen entwendet wurde.

Quelle: Polizeidirektion Hannover, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Alexander Trisko