Blaulicht BW: Betrüger geben sich über Messenger – Dienst als Tochter aus

Polizeiband

Stuttgart – Bad Cannstatt (ddna)

Unbekannte Betrüger haben sich am Dienstag (17. Mai 2022) über einen Messenger – Dienst gegenüber einer 82 Jahre alten Frau als deren Tochter ausgegeben und sie dazu gebracht, über 2.000 Euro zu überweisen. Die 82 -Jährige erhielt gegen Mittag eine Nachricht von einer unbekannten Handynummer auf ihr Mobiltelefon. Der Absender dieser Nachricht gab sich als ihre Tochter aus, die angeblich ihr Mobiltelefon verloren habe und deshalb nun von einer neuen Nummer aus schreibe. Die Betrüger teilten ihr mit, dass sie noch keine Online – Überweisungen tätigen könnten und baten die Seniorin deshalb um die Überweisung von zwei Geldbeträgen im Gesamtwert von über 2.000 Euro. Da die 82-Jährige selbst keine Online – Überweisungen tätigt, füllte sie zwei Überweisungsträger aus, die in der Folge in den Briefkasten einer Bankfiliale eingeworfen wurden. Nachdem die Seniorin ihren Bekannten von dem Vorfall erzählte und diese sie auf den Betrug hinwiesen, erstattete sie Strafverfahren bei der Polizei.

Wie können Sie sich schützen? – Tätigen Sie keine Überweisungen, ohne die Hintergründe vorher zu prüfen! – Kontaktieren Sie das Familienmitglied, das Sie angeschrieben hat oder andere Angehörige, um die Situation zu hinterfragen! – Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen; Bleiben Sie misstrauisch, wenn jemand Geld verlangt. – Melden Sie sich beim Verdacht des Betrugs bei einer Polizeidienststelle. Dort hilft man Ihnen weiter. – Warnen Sie Angehörige und Bekannte vor dieser Betrugsmasche.

Weitere Informationen und Präventionstipps finden Sie unter www.polizei-beratung.de

Quelle: Polizeipräsidium Stuttgart, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Blaulicht Redaktion