Blaulicht Sachsen: Lebensgefahr! – Kinder spielen im Gleis im Bereich Dresden Mitte

Polizeiband

Am Mittwochnachmittag, den 18. Mai 2022 wurde die Bundespolizeiinspektion Dresden gegen 17 Uhr durch die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn darüber informiert, dass sich im Bereich Dresden Mitte spielende Kinder im Gleis befinden und eine sofortige Streckensperrung bereits veranlasst wurde.

Zwei Streifen der Bundespolizei fuhren sofort mit Blaulicht und Martinshorn zum genannten Ereignisort und konnte bei der Absuche zwei Kinder feststellen. Die beiden 10- bzw. 11-jährigen Jungen gaben gegenüber den Bundespolizisten schließlich zu, sich in den Gleisen aufgehalten zu haben.

Die Streckensperrung konnte am Nachmittag wieder aufgehoben werden. Die Beamten belehrten die Kinder eindringlich über die Lebensgefahr, in die sie sich mit ihrem unüberlegten Handeln begeben hatten. Danach wurden die Kinder von den Bundespolizisten die Erziehungsberechtigten übergeben.

In diesem Zusammenhang weist die Bundespolizei erneut darauf hin: Bahnanlagen sind keine Spielplätze! Die Kinder begeben sich mit ihrem Handeln in Lebensgefahr. Die Züge nähern sich fast lautlos an und können je nach Windrichtung oft erst sehr spät wahrgenommen werden. Die Bundespolizei bittet darum, dass Erziehungsberechtigte ihre Kinder wiederholt auf die Gefahren hinweisen.


Kostenlose Flyer zu dieser Problematik werden gern zur Verfügung gestellt. Zudem nehmen sich die Präventionsbeauftragten der Bundespolizeiinspektion Dresden des Sachverhalts an und suchen das Gespräch.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Dresden, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Ulrike Dietz