Unfall BW: (UL) In den Gegenverkehr geraten / Zwei schwer verletzte Personen sind das Resultat eines Unfalls am Dienstag bei Langenau.

Ulm (ddna)

Der Unfall ereignete sich gegen Vormittag. Der 87-Jährige fuhr mit seinem Opel auf der Umgehungsstraße (L1170) nördlich von Langenau. Nach dem Kreisverkehr an der Nerenstetter Straße fuhr er nicht weit genug rechts und er streifte den Außenspiegel eines entgegenkommenden Fiat. Danach kam der Fahrer des Opel komplett auf die Gegenfahrbahn und prallte frontal gegen die landwirtschaftliche Zugmaschine eine 33-Jährigen. Durch den Aufprall wurde der Opel zwischen den Vorderrädern des Traktor eingekeilt. Der 87 -Jährige und seine 86- jährige Beifahrerin wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Sie kamen in umliegende Krankenhäuser. Die Feuerwehr musste den Unfallverursacher aus seinem Fahrzeug bergen. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 3.000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die L1170 komplett gesperrt werden.

Quelle: Polizeipräsidium Ulm, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Weniger Unfälle in Baden-Württemberg

Seit 1953 die offizielle Statistik für unser Bundesland eingeführt wurde, gab es noch nie so wenig Unfälle wie im ersten Halbjahr 2020!

Die Anzahl der Verkehrstoten und der auf baden-württembergischen Straßen verletzten Bürgerinnen und Bürger auf historischen Tiefständen. Natürlich ist diese Entwicklung in großen Teilen auf die Corona-Pandemie und das damit verbundene verringerte Verkehrsaufkommen zurückzuführen“, sagte Innenminister Thomas Strobl bei der Vorstellung der Halbjahresstatistik.

Der Rückgang bei den Unfällen in BaWü ist beeindruckend: von 161.817 im ersten Halbjahr 2019 auf 126.198 im ersten Halbjahr 2020 ( -22%) Weniger schön: Bei diesen Crashs wurden 14.618 Personen leicht (- 21,1%) und 3.352 Personen schwer verletzt (- 12,9%). 146 Menschen (- 31,8%) starben auf Baden-Württembergs Straßen.

Manuela Hennig