Blaulicht Sachsen: Falscher Name, Flucht, Festnahme und danach ins Gefängnis

So kann man die Ereignisse am Dienstagabend (24. Mai 2022) im Görlitzer Stadtgebiet kurzum beschreiben. Bei der Kontrolle eines vorerst Mannes gab dieser an, dass er keinen Ausweis besitzt. Gegenüber den Beamten teilte er zunächst mündlich seinen vermeintlichen Namen mit. Bei der weiteren Kontrolle wurde in seiner Geldbörse eine polnische Identitätskarte aufgefunden. Die Personalien auf dem Ausweis stimmten nicht mit den zuvor angegebenen Personalien überein. Der 28- jährige Pole hatte aber auch einen guten Grund, seinen echten Namen zu verschweigen, denn die Überprüfung ergab einen auf ihn ausgestellten Vollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Görlitz. Dies war dann auch der Anlass, dass der 28 -Jährige schnelle Füße bekam. Weit kam er jedoch nicht und wurde von den Beamten vorläufig festgenommen. Da der Pole seine Geldstrafe in Höhe von knapp 755,00 Euro nicht zahlen konnte, muss er nun seine Ersatzfreiheitstrafe von 30 Tagen absitzen. Zusätzlich wurde eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen falscher Namensangabe gestellt.


Quelle: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Matthias Koprek
Eingeordnet in Sachsen und verschlagwortet mit . Setzen Sie ein Lesezeichen für den Link.