Blaulicht BW: Verdacht der Ausübung der verbotenen Prostitution – Massagestudio durchsucht

Freiburg (ddna)

Bei der Staatsanwaltschaft Lörrach ist ein Ermittlungsverfahren gegen zwei 44 bzw. 36 Jahre alte Frauen anhängig, welche verdächtig werden, in einem Massagestudio in Grenzach – Wyhlen die aufgrund Verordnung der Landesregierung Baden – Württemberg vom 3. März 1976 in Gemeinden bis zu 35.000 Einwohnern generell verbotene Prostitution ausgeübt bzw. hierzu Beihilfe geleistet zu haben. Nachdem das Amtsgericht Lörrach Durchsuchungsbeschlüsse erlassen hatte, wurden am Donnerstag (19. Mai 2022) unter der Federführung des Kriminalkommissariats Lörrach das Massagestudio sowie eine Privatwohnung in Wehr durchsucht. In dem Betrieb wurden die 36-Jährige und eine weitere, 55-jährige Frau angetroffen. Die 36-Jährige versteckte sich dabei in einem Behelfskleiderschrank unter einem abgedeckten Zwischenboden, vermutlich um sich dem Zugriff der Polizei zu entziehen. Die 44-jährige Tatverdächtige konnte in der Wohnung in Wehr angetroffen werden. Bei den Durchsuchungen wurden zahlreiche Gegenstände sichergestellt, die als Beweismittel in Betracht kommen. Weiter wurden auch mehrere tausend Euro Bargeld sowie mehrere tausend Schweizer Franken sichergestellt. Insoweit kommen Maßnahmen der Vermögensabschöpfung in Betracht. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurden die drei Frauen auf freien Fuß entlassen. Die Ermittlungen dauern an.

Quelle: Polizeipräsidium Freiburg, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Ulrike Dietz