Blaulicht BW: Mehrere tausend Euro Schaden bei Unfallflucht – Fahrer festgenommen

Heidelberg (ddna)

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag beobachtete eine Augenzeugin einen schweren Verkehrsunfall – der flüchtige Fahrer wurde wenig später festgenommen.

Kurz vor Mitternacht fuhr der Fahrer eines KIA mit überhöhter Geschwindigkeit von der B37 kommend Stadteinwärts, wobei er im Kreuzung der Bergheimer Straße die Kontrolle über das Fahrzeug verlor. In der Folge kollidierte der KIA mit dem Randstein einer Verkehrsinsel und einer Ampel. Trotzdem versuchte der Fahrer weiterzufahren und stieß dann gegen eine weitere Ampel. Aufgrund der massiven Beschädigungen am Pkw blieb dieses nahe der Unfallstelle auf der B37 liegen. Die Insassen, neben dem Fahrer noch drei weitere, stiegen aus, entfernten die Kennzeichen und flüchteten zu Fuß. Während deren Fahndung stellten Beamte des Polizeireviers Heidelberg – Mitte zwei Männer fest, die die Augenzeugin zuvor beim Unfall beobachtete. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass einer hiervon der verursachende Fahrer war. Er wurde zur Entnahme einer Blutprobenentnahme, da er deutlich betrunken war, in die Dienststelle gebracht. Der 33-Jährige war außerdem nicht im Besitz eines Führerscheins.

Insgesamt entstand ein Unfallschaden von über 13.000 Euro. Das Unfallfahrzeug wurde abgeschleppt und sichergestellt. An diesem sowie am Unfallort wurden Spuren gesichert. Die Ermittlungen gegen den 33-Jährigen dauern an.

Quelle: Polizeipräsidium Mannheim, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Andreas Krämer