Blaulicht Niedersachsen: Nach 34 Dienstjahren im Einsatz-und Streifendienst nun Präventionsarbeit- Polizeioberkommissarin Anja Kienetz ist die neue Präventionsbeauftragte beim PK Jever

Die neue Präventionsbeauftragte des Polizeikommissariats Jever: Polizeioberkommissarin Anja Kienetz

Jever (ddna)

Bereits zum 1. April 2022 22 gab es im Polizeikommissariat Jever einen personellen Wechsel: Nachdem Polizeioberkommissarin Tanja Horst die PI Wilhelmshavenesland wunschgemäß verlassen hat, wurde die Stelle „Sachbearbeiter Prävention“ nun mit Polizeioberkommissarin Anja Kienetz neu besetzt. Anja Kienetz ist gebürtig aus Wilhelmshaven, in Schortens aufgewachsen und in Jever zur Schule gegangen. Nach dem Abitur wurde sie im April 1988 in den Polizeivollzugsdienst des Landes Niedersachsen eingestellt. Nach Beendigung der Ausbildung und einer Erstverwendung in den Bereitschaftspolizeien Uelzen und Oldenburg, folgten im Anschluss die ersten Jahre im Einsatz – und Streifendienst in Hannover bis zur heimatnahen Versetzung nach Jever am Samstag (1. April 2022). Die 54-Jährige Anja Kienetz ist seitdem Angehörige der PI Wilhelmshavenesland und freut sich über ihren neuen Aufgabenbereich. Ihr Interesse für den Bereich der Prävention wurde insbesondere durch den früheren und langjährigen Präventionsbeauftragten „Wümmi“, Wiard Wümkes, geweckt, welcher hohes Ansehen in der Bevölkerung genoss und besonders bei Kindern sehr beliebt war. Anja Kienetz ist selbst Mutter von drei mittlerweile erwachsenen Söhnen und kann deshalb bestätigen, was gute Präventionsarbeit schon bei den Jüngsten in unserer Gesellschaft bewirken kann. Diese Arbeit wird nun durch sie mit Schwerpunkten auf Kindertagesstätten/ – gärten und Grundschulen fortgesetzt: Der Fußgänger – und Rollerführerschein, die „Polizei zum Anfassen“, das Fußgängerdiplom, die Fahrradüberprüfungen und die Radfahrprüfung im Realverkehr sind die bereits etablierten Angebote an die 27 Kindertagesstättendergärten und die 17 Grundschulen, welche in den Präventionsbereich des PK Jever fallen. Darüber hinaus sind der 54-Jährigen Senioren und deren Belange sehr wichtig: „Durch immer wieder neu konfigurierte Betrugsmaschen besteht eine besondere Verunsicherung bei Älteren, derer man nur durch Prävention in Form von Vorträgen und Beratungen entgegentreten kann“, so die Polizeiberkommissarin. Die Präventionsbeauftragte Anja Kienetz ist telefonisch unter 04461-9211-181 oder per Email unter anja.kienetz@polizei.niedersachsen.de zu erreichen.

Quelle: Polizeiinspektion Wilhelmshavenesland, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)