Blaulicht NRW: Endlich Sommerferien! Hinweise der Polizei für eine sichere Fahrt in den Urlaub

Gütersloh (ddna)

Vor der schönsten Zeit im Jahr, steht für viele eine längere Autofahrt an. Um sicher am Urlaubsziel anzukommen, ist es wichtig, nicht nur die Route zu planen, sondern auch die Ladung vorschriftsmäßig zu sichern.

Zu Ihrer Sicherheit wird die Kreispolizeibehörde Gütersloh gerade den An – und Abfahrtverkehr besonders im Blick behalten.

Folgende Ratschläge gibt die Polizei für die Vorbereitung und Sicherheit während der Reise in den Jahresurlaub:

– Überprüfen Sie vor Fahrtantritt das Auto (Ölstand, Betriebsflüssigkeiten, Luftdruck, Beleuchtung, usw.). Denken Sie dabei auch an die Anhänger.

– Keine Verkehrssicherheit ohne sichere Ladung! Die Sicherung der Ladung ist auch auf dem Weg in den Urlaub und zurück mehr als eine Pflicht – sie beugt schweren Verletzungen durch herumfliegende Gepäckstücke vor.

– Fokus auf den Verkehr! Ob im Pkw oder auch im Wohnmobil: Im Verkehr werden alle Sinne benötigt. Jede Ablenkung erhöht das Unfallrisiko. Keine WhatsApp, keine Instastory und kein Anruf sind so wichtig, dass man dafür das eigene und das Leben Anderer gefährdet!

– Passen Sie Ihre Geschwindigkeit dem Verkehrsaufkommen an. Die Richtgeschwindigkeit von 130 Stundenkilometern stellt auf freien Strecken und bei guten Witterungsverhältnissen eine optimale Reisegeschwindigkeit dar.

– Fahren Sie vorausschauend und bleiben Sie auch in Stresssituationen gelassen.

– Rettungsgassen retten Leben. Seien Sie Vorbild und machen Sie frühzeitig Hilfskräften den Weg zum Unfallort durch eine nutzbare Rettungsgasse frei. Jede Sekunde kann zählen!

– Eine erschreckende Zahl: Nur ein Drittel aller Kinder wird im Auto richtig gesichert! Die richtige Sicherung eines Kindes im Fahrzeug liegt in der Verantwortung der Eltern bzw. des Fahrzeugführenden. Für Kinder unter 12 Jahren gibt es keine Alternative zum Kindersitz!

– Keine Verkehrssicherheit ohne sichere Ladung! Die Sicherung der Ladung ist auch auf dem Weg in den Urlaub und zurück mehr als eine Pflicht – sie beugt schweren Verletzungen durch herumfliegende Gepäckstücke vor.

– Abstand rettet Leben! Abstandsunterschreitungen sind, neben zu hoher Geschwindigkeit sowie Fahrstreifenwechseln, wesentliche Ursachen von Unfällen auf Autobahnen.

– Ausgeruht sein, heißt sicher ans Ziel zu kommen: Studien haben ergeben, dass eine Stunde weniger Schlaf das Risiko für einen Verkehrsunfall bereits um das 1,3 fache erhöht. Zwei Stunden weniger Schlaf verdoppeln das Unfallrisiko. Müdigkeit am Steuer ist ein unterschätztes Unfallrisiko im Straßenverkehr.

– Geben Sie Kriminellen keine Chance. Lassen Sie keine Wertsachen im Auto. Gehen Sie nicht auf sogenannte Kofferraumgeschäfte an Raststätten ein.

Quelle: Polizei Gütersloh, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)