Blaulicht BW: Alkoholisierter Pkw – Fahrer soll Verkehrsteilnehmer gefährdet haben – Tatverdächtiger nach Verfolgungsfahrt vorläufig festgenommen

Symbolbild; Quelle: Bundespolizei

Freiburg (ddna)

Gestern (2. Juli 2022) um circa 23:45 Uhr meldete ein Verkehrsteilnehmer, auf der A5, Höhe Anschlussstelle Bad – Krozingen, Fahrtrichtung Norden, durch den Fahrer eines Pkw genötigt worden zu sein. Der Fahrer war nach derzeitigem Ermittlungsstand mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs und überholte rechts, indem er auf dem Standstreifen fuhr.

Er konnte wenig später durch eine Polizeistreife des Reviers Freiburg -Süd im Stadtgebiet festgestellt werden, missachtete jedoch die Aufforderungen der Polizei, anzuhalten. Auf seiner Flucht gefährdete er durch seine Fahrweise zudem mindestens einen weiteren Verkehrsteilnehmer.

Eine Polizeistreife der Bundespolizei, die im Rahmen der Amtshilfe die Streife des Polizeireviers Freiburg – Süd unterstützte, nahm die Verfolgung des Flüchtenden auf. Im Kreuzung Haslacher Straße / Markgrafenstraße kam es dabei zum Zusammenstoß zwischen dem Streifenfahrzeug der Bundespolizei und dem Fahrzeug des Flüchtenden. Das Dienstfahrzeug der Bundespolizei war danach nicht mehr fahrbereit. Als der Flüchtige seine Fahrt erneut fortsetzte, kam es zur Schussabgabe durch einen Beamten der Bundespolizei. Dabei wurde niemand verletzt.

Der Fahrer des Pkw setzte seine Fahrt fort und konnte wenig später im Bereich Binzengrün durch eine Streife des Polizeireviers Freiburg – Süd festgenommen werden. Es handelt sich um einen 29-Jährigen. Ein durchgeführter Promilletest ergab circa 1,4 Promille. Der Mann wurde nach Abschluss der strafprozessualen Maßnahmen auf freien Fuß entlassen.

Ein Polizeibeamter der Bundespolizei wurde bei dem Zusammenstoß des Dienstfahrzeugs mit dem flüchtigen Fahrzeug verletzt und zur medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Freiburg führt die weiteren Ermittlungen. Mögliche Geschädigte, die durch die Fahrweise des 29-Jährigen gefährdet wurden, werden gebeten, sich unter 0761 882 3100 mit der Verkehrspolizei in Verbindung zu setzen.

Quelle: Polizeipräsidium Freiburg, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Matthias Koprek
Letzte Artikel von Matthias Koprek (Alle anzeigen)