Blaulicht Sachsen: Kinder legten Steine auf Bahngleise

Drei unbekannte Kinder begaben sich an der Bahnstre-cke Zittau – Dresden in große Gefahr weil sie den Gleisbereich zum Spielplatz erklärten.

Die Bundespolizeiinspektion Ebersbach wurde vergangenen Freitag Abend (1. Juli 2022) durch die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn AG darüber informiert, dass sich mehrere Kinder im Stadtgebiet Zittau im Gleisbereich aufhalten sollen. Eine Streife fuhr daraufhin unter Ausnutzung von Sonder – und Wegerechten zum Ort des Geschehens. Kinder wurden keine mehr festgestellt, aber auf die Schienenköpfe gelegte Schottersteine. Bei deren Befragung von Anwohnern und einem Triebfahrzeugführer konnte in Erfahrung gebracht werden, dass drei Kinder im Alter von acht bis zehn Jahren Schottersteine auf die Schienen gelegt und dann einen darüberfahrenden Zug gefilmt hatten.


Zum Glück wurde bei diesem „Spiel“ der Kinder niemand verletzt. Die Bundespolizei weist abermals darauf hin und warnt, dass der Aufenthalt im Gleisbereich lebensgefährlich ist und unkontrolliert zur Seite geschleuderte Steinsplitter lebensgefährliche Verletzungen verursachen können. Außerdem werden herannahende Züge insbesondere im Bahnhofsbereich überhört. Ein rechtzeitiges Halten bei Personen im Gleis ist meist nicht möglich.


Quelle: Bundespolizeiinspektion Ebersbach, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Eingeordnet in Sachsen und verschlagwortet mit . Setzen Sie ein Lesezeichen für den Link.