Blaulicht Sachsen: Kontoüberwachung auf dem Smartphone führt zum Täter

Gestern Mittag nahm die Bundespolizei Leipzig einen 48-jährigen Georgier im Leipziger Hauptbahnhof fest. Er hatte knapp zwei Stunden zuvor in einer S-Bahn von Wittenberg nach Leipzig eine Geldbörse gestohlen. Noch während der Diebstahlsanzeige bei der Bundespolizei kontrollierte der Geschädigte die Kontobewegungen über eine App auf seinem Smartphone. Diese verrieten ihm den ungefähren Aufenthaltsort seiner gestohlenen Geldkarte. Der mutmaßliche Täter befand sich zu diesem Zeitpunkt in einem Geschäft im Leipziger Hauptbahnhof und bezahlte mit der gestohlenen Karte. Nur wenige Minuten später erfolgte noch in der Filiale der Zugriff der Bundespolizisten. Die gezielte Festnahme des Mannes erfolgte aufgrund der Zeugenbeschreibungen. Bei der Durchsuchung des Mannes fanden die Beamten neben den gestohlenen EC – Karten noch Drogen.


Die Bundespolizei Leipzig hat Ermittlungsverfahren wegen Diebstahl, Betrug und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Leipzig, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Blaulicht Redaktion
Letzte Artikel von Blaulicht Redaktion (Alle anzeigen)