Blaulicht Niedersachsen: Autobahnpolizei Wohnmobil kippt nach Reifenplatzer auf der Autobahn 28 um / Zwei Personen leicht verletzt / Sperrung ab Anschlussstelle Hatten

verunfalltes Wohnmobil

Delmenhorst (ddna)

Leichte Verletzungen trugen zwei Personen aus den Niederlanden davon, als sie mit einem Wohnmobil heute Nachmittag auf der Autobahn 28 verunfallten.

Die 63- jährige Fahrerin lenkte ihr Wohnmobil über die Richtungsfahrbahn Stuhr, als zwischen den Anschlussstellen Hatten und Hude plötzlich der hintere, linke Reifen platzte.

Anschließend verlor sie die Kontrolle über das Fahrzeug und geriet mit dem Fahrzeug ins Schleudern. Das Wohnmobil kippte auf die linke Seite und blieb mittig auf der Richtungsfahrbahn Stuhr liegen.

Sie und ihr 68- jähriger Mitfahrer konnten das Wohnmobil glücklicherweise leicht verletzt verlassen und direkt von Angehörigen des Rettungsdienstes versorgt werden. Zwei Rettungswagen befanden sich hierfür vor Ort im Einsatz, die die Unfallbeteiligten für eine weitere Überprüfung in eine umliegende Klinik transportierten.

Da zunächst von einem schwereren Unfall ausgegangen wurde, wurde weiterhin die Freiwillige Feuerwehr Altmoorhausen alarmiert, die mit vier Fahrzeugen und 19 Einsatzkräften ausrückte.

Da das Wohnmobil mit Autogas betrieben wurde, wurde das Gas vor der Bergung kontrolliert von der Feuerwehr abgelassen. Sie konnten auch zwei mitgeführte Hunde aus dem Fahrzeug retten. Auch die weitere Betreuung der Hunde wurde durch die Feuerwehr übernommen.

Aufgrund der Vielzahl an Einsatzfahrzeugen wurde eine Sperrung der Autobahn 28 ab der Anschlussstelle Hatten eingerichtet.

Das Wohnmobil wurde durch ein Abschleppunternehmen zunächst mittels Kran aufgerichtet und im weiteren Verlauf geborgen.

Nach Abschluss der Bergungsarbeiten wurde zunächst die Fahrbahn für den Rückstau zwischen dem Unfallort und der Anschlussstelle freigegeben. Im Anschluss, am Nachmittag, wurde auch die Sperrung der Anschlussstelle aufgehoben, so dass auch diese Verkehrsteilnehmer freie Fahrt in Richtung Stuhr hatten.

Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 10.000 Euro geschätzt.

Quelle: Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg – Land / Wesermarsch, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Ulrike Dietz
Letzte Artikel von Ulrike Dietz (Alle anzeigen)