Blaulicht Hessen: Einbruch in Imbissbude scheitert: Radfahrer sah mutmaßliche Täter; Polizei sucht Zeugen

Kassel – Süd:

Kurz vor dem Abbau seiner Imbissbude, die anlässlich des Volksfestes am Kasseler Auedamm aufgestellt war, musste ein Standbesitzer aus Laatzen am gestrigen Dienstagmittag Einbruchspuren feststellen. Wie die daraufhin am Tatort nahe der Drahtbrücke eingesetzte Streife des Polizeireviers Mitte berichtet, hatten Unbekannte versucht, die Tür der Hütte aufzuhebeln, waren dabei jedoch gescheitert. Somit machten sie keine Beute, richteten aber einen erheblichen Schaden von ca. 2.000 Euro an. Während der Anzeigenaufnahme meldete sich ein Zeuge bei den Polizeibeamten und schilderte, dass er am frühen Morgen gegen 6:15 Uhr mit dem Fahrrad an dem Imbiss vorbeigefahren war. Dabei seien ihm zwei junge Männer aufgefallen, die sich verdächtig nah an der geschlossenen Hütte aufhielten. Als er fragte, was sie dort machen, erwiderte einer von ihnen aggressiv, er habe uriniert, woraufhin der Radfahrer weiterfuhr und seiner verdächtige Beobachtung zunächst keine Bedeutung beimaß. Bei den mutmaßlichen Tätern soll es sich um zwei 17 bis 18 Jahre alte Männer/ Jugendliche mit arabischem Erscheinungsbild gehandelt haben, die beide ein schwarzes T-Shirt und eine blaue Jeans trugen. Einer von ihnen hatte einen Drei – Tage – Bart, so der Zeuge.


Weitere Augenzeugen, die Hinweise zu dem Einbruchsversuch geben können, melden sich bitte bei der Kasseler Polizei unter 0561-9100.

Quelle: Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Alexander Trisko
Eingeordnet in Hessen und verschlagwortet mit . Setzen Sie ein Lesezeichen für den Link.