Aachner 18-Jähriger nach Streit angegriffen

In einer Auseinandersetzung mit einer etwa 5-6-köpfigen Personengruppe im Hiroshima-Nagasaki-Park an der Dürener Straße wurde ein 18-jähriger Mann am späten Samstagabend (13. August 2022) mit einer Schnittverletzung am Arm sowie Verletzungen im Gesicht in eine Klinik eingeliefert.

Zeugenaussagen zufolge soll der 18-Jährige gegen Mitternacht mit mehreren mutmaßlich jüngeren Männern auf dem Mittelweg am Aachener Weiher in Streit geraten sein. Als die Auseinandersetzung daraufhin eskalierte, soll ein mit einem weißen T- Shirt bekleideter Mann aus der Gruppe herausgetreten sein und seinen Kontrahenten mutmaßlich mit einem Teleskopschlagstock angegriffen haben. Anschließend sollen mehrere Personen auf den am Boden liegenden Kölner eingetreten sein und ihn mit Faustschlägen traktiert haben.

Nach ersten Ermittlungen soll es sich bei dem etwa 1,70 Meter großen Angreifer um einen schlanken und mit dunklen Haaren beschriebenen Mann handeln. Die 4-5 weiteren gesuchten Personen trugen zum Tatzeitpunkt schwarze und rote Oberbekleidung.

Wodurch und wie die Schnittverletzung am Arm des 18-Jährigen herbeigeführt wurde, prüfen nun die Ermittler des Kriminalkommissariats 51 und werten hierzu Zeugenaussagen sowie Videoaufnahmen der eingesetzten Bereitschaftspolizei aus. Die Ermittlungen zu dem Vorfall dauern derzeit noch an. Eine Befragung des stationär im Krankenhaus aufgenommenen Verletzten steht noch aus.

(Originaltext wurde durch Deepl und OpenAI überarbeitet.)

Andreas Krämer