Blaulicht BW: Täterfeststellung nach Diebstahl dank guter Zusammenarbeit

Symbolbild; Quelle: Bundespolizei

Mannheim (ddna)

Sonntagnacht (14. August 2022) stahl eine zunächst unbekannte Person den Rucksack einer 23-jährigen Mitarbeiterin der Deutschen Bahn. Die Tat ereignete sich im Bordbistro eines ICE auf der Fahrt von Düsseldorf nach Mannheim. Dank eines Augenzeugen und aufmerksamer Beamten des PP Mannheim konnte noch in der Nacht ermittelt werden, dass es sich bei dem Tatverdächtigen um einen 20-jährigen Algerier handelte.

Der 20-Jährige fiel bereits auf der Fahrt von Düsseldorf Richtung Mannheim auf, da er im Bordbistro herumschrie. Die 23- jährige Geschädigte suchte daher die Zugbegleitung auf, um den Fahrgast zu melden. Diesen Moment der Abwesenheit nutzte der 20-Jährige und stahl den Rucksack der Geschädigten. Ein aufmerksamer Reisender bemerkte den Diebstahl, konnte die Vollendung jedoch nicht mehr verhindern.

Im Laufe der Nacht informierten Beamte des PP Mannheim die Bundespolizei am Mannheimer Hauptbahnhof über die Kontrolle einer Personengruppe im Stadtgebiet Mannheim. Hierbei wurde auch ein Rucksack aufgefunden, der aufgrund von Aufnähern deutlich der Deutschen Bahn zugeordnet werden konnte. Es stellte sich schnell heraus, dass es sich um den Rucksack der 23-jährigen Mitarbeiterin handelte.

Aufgrund der Angaben der Geschädigten und des Zeugen konnte schließlich der 20 -Jährige als Tatverdächtiger identifiziert werden. Auf ihn kommt nun eine Anzeige wegen Diebstahls zu.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Karlsruhe, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Andreas Krämer