Baden-Württemberg (Pforzheim): Alkoholfahrt kostet Führerschein

Symbolbild; Quelle: Bundespolizei

Den Führerschein abgeben musste am Dienstagabend ein 46-Jähriger, nachdem er gegen 18:20 Uhr mit seinem Kia betrunken zu einer Tankstelle in der Breslauer Straße gefahren ist.

Eine Verkehrsteilnehmerin hatte den Hinweis auf einen alkoholisierten Autofahrer gegeben und diesen bis zum Eintreffen der Polizei daran gehindert seine Trunkenheitsfahrt fortzusetzen.

Ein durch die Streife des Polizeireviers Pforzheim-Süd durchgeführter Atemalkoholvortest ergab einen Wert von 2,5 Promille.

Der Kia-Fahrer musste eine Blutprobe über sich ergehen lassen. Sein Fahrerlaubnis wurde entzogen.

Allgemeiner Hinweis:

Der Alkohol im Verkehr wird häufig in unserer Gesellschaft unterschätzt. Nicht nur für Autofahrer oder -fahrerinnen, sondern auch für Fahrradfahrende und Fußgänger, steigt das Unfallrisiko bereits bei geringem Alkoholkonsum. Abhängig vom Blutalkoholspiegel werden Hör- und Sehfähigkeit beeinträchtigt, Koordinations- und Reaktionsvermögen lassen nach, Distanzen und Geschwindigkeiten werden falsch eingeschätzt. Menschen unter Alkoholeinfluss handeln weniger gefahrenbewusst und sind risikofreudiger. Wer alkoholisiert Auto fährt gefährdet nicht nur sich selbst, sondern im besonderen Maße auch andere. Mehr hierzu unter www.gib-acht-im-Verkehr.de


Simone Unger, Pressestelle

Quelle: Polizeipräsidium Pforzheim, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)