Baden-Württemberg (Karlsruhe): (KA) Vermutlich technischer Defekt löst größeren Polizeieinsatz an der Europäischen Schule aus

Aufgrund eines mutmaßlichen technischen Defekts wurde am Donnerstag gegen Vormittag an der Europäischen Schule in der Albert-Schweitzer-Straße ein Alarm ausgelöst. Die Polizei Karlsruhe löste daraufhin einen größeren Polizeieinsatz aus.

Die alarmierten Kräfte der Polizei Karlsruhe konnten vor Ort keine verdächtigen Hinweise feststellen. Dennoch musste der Alarm zunächst ernst genommen werden. Zu dem Zeitpunkt befanden sich insgesamt knapp 800 Schüler in der Schule, davon rund 80 in einem Kindergarten.

Im Rahmen der ersten Ermittlungen gab es Hinweise auf einen Fehlalarm aufgrund eines vermutlichen technischen Defekts. In der Folge konnten die ersten Klassenverbände unter Begleitung von Einsatzkräften aus der Schule geführt werden. Die Schüler wurden zur Betreuung in die Obhut besonders geschulter Polizei- und Rettungskräfte sowie Notfallseelsorger übergeben. Parallel hierzu wurden die Schulräume sukzessive weiter durchsucht.


Der Verdacht des Fehlalarms konnte nach umfangreichen polizeilichen Maßnahmen schließlich am Nachmittag bestätigt werden. Hinweise auf eine Gefahrenlage gab es zu keiner Zeit. Aufgrund der erforderlichen Absperrmaßnahmen kam es zu leichten Verkehrsbeeinträchtigungen im dortigen Bereich.

Im Rahmen des Einsatzes waren insgesamt etwa 100 Polizeibeamte des Polizeipräsidiums Karlsruhe als auch des Polizeipräsidiums Einsatz, unter anderem mit einer Spezialeinheit als auch einem Polizeihubschrauber, vor Ort. Des Weiteren waren die Rettungsdienste mit Notarzt und Notfallseelsorgern sowie die Berufsfeuerwehr Karlsruhe im Einsatz.

Die Ermittlungen zur genauen Ursache der Alarmauslösung dauern an.

Matthias Göhrig, Pressestelle

Quelle: Polizeipräsidium Karlsruhe, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Matthias Koprek