Baden-Württemberg (Mannheim): Mauer / B 45: Verkehrsunfall mit zweier Pkw fordert hohen Sachschaden sowie drei Leichtverletzte

Bei einem Verkehrsunfall auf der B 45 wurden am Mittwochabend insgesamt drei Personen leichtverletzt; die beiden beteiligten Autos mussten abgeschleppt werden.

Gegen Nachmittag war ein 21 Jahre alter Ford-Fahrer, in Begleitung eines 16-jährigen Beifahrers, auf der Bundesstraße in Richtung Sinsheim unterwegs. An der Abfahrt Mauer-Nord wollte der 21-Jährige die B 45 verlassen, um seine Fahrt weiter in Richtung der Heidelberger Straße fortzusetzen.

Hierbei übersieht der Fahrer beim Anfahren an der Haltelinie offenbar den entgegenkommenden Citroen eines 64-Jährigen, wobei es zur Kollision beider Fahrzeuge im Einmündungsbereich kommt.

Bei dem Unfall ziehen sich sowohl der 16-jährige Beifahrer des Unfallverursachers, als auch der 64-jährige Unfallbeteiligte und dessen 87-jährige Mitfahrerin leichte Verletzungen zu. Zur weiteren Abklärung wurden die Verletzten durch Rettungskräfte in umliegende Krankenhäuser verbracht.

Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt rund 14.000,- Euro. Die Freiwillige Feuerwehr Mauer befand sich ebenfalls im Einsatz.

Die Abfahrt der B 45 zur Heidelberger Straße musste im Zuge der Verkehrsunfallaufnahme ebenso gesperrt werden wie die Auffahrt zur B 45; die Sperrungen wurden am Abend aufgehoben.

Quelle: Polizeipräsidium Mannheim, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Unfälle in Baden-Württemberg gehen zurück

Seit 1953 die offizielle Statistik für unser Bundesland eingeführt wurde, gab es noch nie so wenig Unfälle wie im ersten Halbjahr 2020!

Die Anzahl der Verkehrstoten und der auf baden-württembergischen Straßen verletzten Bürgerinnen und Bürger ist auf historischen Tiefständen.“, betonte Innenminister Thomas Strobl, schränkte aber auch ein: „Natürlich ist diese Entwicklung in großen Teilen auf die Corona-Pandemie und das damit verbundene verringerte Verkehrsaufkommen zurückzuführen.

Das Sinken der Unfallzahlen ist auf jeden Fall beachtlich: von 161.817 im ersten Halbjahr 2019 auf 126.198 im ersten Halbjahr 2020 ( -22%) Klarer Wermutstropfen: Bei diesen Crashs wurden 14.618 Personen leicht (- 21,1%) und 3.352 Personen schwer verletzt (- 12,9%). 146 Menschen (- 31,8%) starben auf Baden-Württembergs Straßen.