Baden-Württemberg (Bodenseekreis): Meldungen aus dem Bodenseekreis

Friedrichshafen

Polizei legt nach Verkehrskontrolle Pkw still

Einen getunten Audi legten Beamte des Polizeireviers Friedrichshafen nach einer allgemeinen Verkehrskontrolle in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag still. Der 22-jährige Fahrer hatte an seinem Auto mehrere technische Veränderungen, darunter unter anderem eine Tieferlegung und nicht zugelassene Felgen, vorgenommen. Dies hatte zur Folge, dass die Betriebserlaubnis des Fahrzeugs erlosch. Der Fahrzeuglenker muss nun ein Bußgeld bezahlen und sich um die fachgerechte Abnahme sowie Eintragung der Änderungen kümmern.


Friedrichshafen

Kleidung gestohlen – Polizei bittet um Hinweise

Zwei Männer im Alter zwischen 30 bis 35 Jahren haben am Montag am Nachmittag mehrere Kleidungsstücke im Gesamtwert von etwa 200 Euro aus einem Bekleidungsgeschäft am Buchhornplatz gestohlen. Einer der Männer soll eine schwarze lange Sporthose, ein Langarmshirt der Marke „Asics“, eine schwarze Schildmütze und weiße Sneakers getragen und einen schwarzen Vollbart gehabt haben. Der zweite Tatverdächtige wird mit braunem Drei-Tage-Bart und braunem Haar beschrieben und soll eine schwarze Sporthose und einen grünen Hoodie sowie schwarze Schuhe getragen haben. Personen, denen die beiden Männer aufgefallen sind, beispielsweise beim Einsteigen in einen Pkw, werden gebeten, sich bei der Polizei unter 0754142-0 zu melden.


Tettnang

Maschine von Baustelle gestohlen

Unbekannte haben in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch vor einem Neubau in der Karlsdorfer Straße eine Maschine zum Verputzten von Fassaden entwendet. Der Wert des Diebesguts beläuft sich auf etwa 8.000 Euro. Der Polizeiposten Tettnang hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt Hinweise von Anwohnern und anderen Personen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, unter 075421-0 entgegen.


Überlingen

Verkehrsunfall

Weil sich ein Fußgänger am Mittwochabend gegen 18:30 Uhr auf der B 31 bei Nußdorf über eine Brüstung an der Fahrbahn gelehnt hatte, vermutete die Fahrerin eines BMW einen Suizidversuch und bremste stark ab. Der nachfolgende Fahrer, ebenfalls eines BMW, erkannte die Situation zu spät und fuhr dem Wagen der 26-jährigen Autofahrerin auf. Beide Unfallbeteiligten sowie der Fußgänger blieben bei der Kollision glücklicherweise unverletzt, der Sachschaden wird auf etwa 15.000 Euro beziffert. Um die beiden BMW kümmerte sich ein Abschleppdienst. Wie sich herausstelle, hatte der Fußgänger einer Bekannten in einem Videocall lediglich den Sonnenuntergang am Bodensee gezeigt und sich hierzu vorgebeugt. Weil er sich neben der Fahrbahn befunden hatte, erwartet ihn kein Bußgeld.


Markdorf

Verkehrsunfallflucht

Vermutlich beim Öffnen der Fahrzeugtüre hat ein Unbekannter einen Opel beschädigt, der von Dienstag auf Mittwoch auf dem Parkplatz eines Mehrfamilienhauses in der Straße „Im Mühlöschle“ abgestellt war. Hierdurch entstand an dem Pkw ein Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro. Ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, entfernte sich der Verursacher von der Örtlichkeit. Der Polizeiposten hat nun Ermittlungen eingeleitet und bittet etwaige Zeugen unter 075440-0 um Hinweise.


Stetten

Polizei ermittelt wegen Nötigung im Straßenverkehr

Wegen Nötigung im Verkehr ermittelt der Polizeiposten Meersburg gegen den Fahrer eines Porsche. Eine Autofahrerin gibt an, dass sie durch diesen am Montagnachmittag per Hupe und Fernlicht verstärkt dazu aufgefordert worden sein soll, auf dem Ortsverbindungsweg von Hagnau nach Stetten schneller zu fahren und einen Radfahrer zu überholen. Dies sei aufgrund der engen Fahrbahn jedoch nicht gefahrenlos möglich gewesen. Der Polizeiposten fertigt nun eine Strafanzeige an die Staatsanwaltschaft.


Quelle: Polizeipräsidium Ravensburg, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Alexander Trisko