Baden-Württemberg (Ludwigsburg): Rollerfahrer bei Unfall schwer verletzt

Am Donnerstagmorgen, gegen 6:10 Uhr, ereignete sich auf der Landesstraße 1141 zwischen Leonberg und Gerlingen, kurz vor dem Kreisverkehr mit der Landesstraße 1180 ein Unfall bei dem ein 44 Jahre alter Rollerfahrer ernsthaft verletzt wurde. Aus noch unbekannter Ursache verlor der Mann in einer Rechtskurve die Kontrolle über den Roller und stürzte. Er rutschte über die Fahrbahn und kollidierte schließlich mit einer Verkehrsinsel. Der 44-Jährige musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Roller war nicht mehr fahrbereit. Er wurde jedoch vor Ort belassen. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf etwa 1.000 Euro. Während der Unfallaufnahme musste die L 1141 rund 40 Minuten lang gesperrt werden.


Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Unfälle in Baden-Württemberg gehen zurück

1953 startete in unserem Bundesland die amtliche Unfallstatistik und die gute Nachricht: Noch nie gab es seitdem so wenig Unfälle wie im ersten Halbjahr 2020!

Die Anzahl der Verkehrstoten und der auf baden-württembergischen Straßen verletzten Bürgerinnen und Bürger ist auf historischen Tiefständen.“, betonte Innenminister Thomas Strobl, schränkte aber auch ein: „Natürlich ist diese Entwicklung in großen Teilen auf die Corona-Pandemie und das damit verbundene verringerte Verkehrsaufkommen zurückzuführen.

Bemerkenswert sind die gesunkenen Unfallzahlen auf jeden Fall: im ersten Halbjahr 2019 von 161.817 auf 126.198 im ersten Halbjahr 2020 (minus 22%). Weniger schön: Bei diesen Crashs wurden 14.618 Personen leicht (- 21,1%) und 3.352 Personen schwer verletzt (- 12,9%). 146 Menschen (- 31,8%) starben auf Baden-Württembergs Straßen.