Nordrhein-Westfalen (Bielefeld): Einbrecher beim Reifen verladen erwischt

FR / Bielefeld / Mitte – In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 21. September 2022, hatten sich zwei Männer gewaltsam Zugang zu einer Firma in der Eckendorfer Straße verschafft. Als sie ihre Beute verluden, wurden sie auf frischer Tat ertappt und vorläufig festgenommen.

Gegen Mitternacht wurde die Polizei durch einen Anrufer über den Einbruch informiert und konnte die Täter noch beim Verladen des Diebesguts auf dem Firmengelände erwischen. Die überraschten Einbrecher, ein 33-jähriger und ein 24-jähriger Mann aus Hannover, unternahmen keinen Fluchtversuch und ließen sich widerstandslos festnehmen.

Die Hannoveraner hatten sich gewaltsam Zugang zu einer Räumlichkeit verschafft, in der alte Bremsscheiben und Reifen gelagert waren. Mit dieser Beute war ihr Fahrzeug, ein Citroen Jumper, bereits in weiten Teilen beladen und stand zum Abtransport bereit.

Das Fahrzeug samt Diebesgut wurde sichergestellt. Beide Männer müssen sich nun für den Einbruch verantworten.

Quelle: Polizei Bielefeld, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Wenn weder Polizei noch Alarmanlage helfen – Einbrüche in NRW

Die gute Nachricht: die Zahl der Wohnungseinbrüche in Nordrhein-Westfalen geht zurück. Spezialisten der Polizei hatten allerdings angenommen, dass die Zahlen noch stärker zurückgehen.

Durch das zehntausendfache Arbeiten im Home-Office sind vielen Tätern Einbruchsversuche zu gefährlich.

Trotzdem ist die Zahl erschreckend: im ersten Halbjahr 2020 wurde täglich in 80 NRW-Wohnungen eingebrochen. Insgesamt 14.360 Wohnungseinbrüche und Einbruchsversuche in nur sechs Monaten – kleiner Trost: das sind 600 weniger als im ersten Halbjahr des Vor-Corona-Jahres. 14.360 Fälle statt 14.900 – ein Rückgang von 3,5%. Eine gute Entwicklung, aber kaum beruhigend.