Das Wetter für den Körper: Das Biowetter in Niedersachsen (südwestliches Niedersachsen)

Hier geht es zum aktuellen Wetterbericht

Wetterumschwünge, Pollenflug oder extreme Temperaturen können den menschlichen Körper belasten, der sich an die Wetterbedingungen anpassen muss. Dafür ist unser vegetatives Nervensystem zuständig. Dies reagiert vor allem empfindlich auf schnelle Temperaturschwankungen. Aber es gibt auch andere Ursachen für Wetterfühligkeit, die im normalen Wetterbericht nicht erwähnt werden:

  • Chronische Krankheiten: Menschen, die an chronischen Krankheiten wie Asthma oder Rheuma leiden, sind meist besonders wetterfühlig und haben mit stärkeren Beschwerden zu kämpfen als Menschen ohne Vorerkrankungen.
  • Stress: Auch Stress und Schlafstörungen können dazu führen, dass Betroffene bei Wetterumschwüngen Beschwerden verspüren.
  • Menschen mit Heuschnupfen, Herz- und Kreislauferkrankungen leiden besonders unter dem Temperaturanstieg.
  • Menschen mit Rheuma, Asthma, Atemwegserkrankungen, Gefäßerkrankungen und chronischen Schmerzen empfinden eher einen unangenehmen Temperaturabfall. Das liegt daran, dass sich bei Wärme die Blutgefäße erweitern und bei Kälte die Atemwege verengen.

Biowetter 1. Tageshälfte Biowetter 2. Tageshälfte

Das Wetter in Niedersachsen (südwestliches Niedersachsen): Muss mit Wetter-Einflüssen gerechnet werden?

Wettereinfluss auf das allgemeine Befinden:

Auf Ihr allgemeines Empfinden sollte das Wetter heute einen positiven Einfluss haben.

  • psychisch-geistige Leistungsfähigkeit:
    Ihre psychisch-geistige Leistungsfähigkeit sollte durch das Wetter heute positiv beeinflusst werden.
  • Schmerzempfindlichkeit:
    Auf Ihre Schmerzempfindlichkeit sollte das Wetter heute einen positiven Einfluss haben.
  • Kopfschmerz- bzw. Migräneanfälligkeit:
    Das Wetter wird heute eher einen positiven Einfluss auf Ihre Kopfschmerz- bzw. Migräneanfälligkeit haben.
  • Schlafqualität:
    Das Wetter wird heute eher einen positiven Einfluss auf Ihre Schlafqualität haben.
  • Konzentrations- und Leistungsfähigkeit:
    Auf Ihre Konzentrations- und Leistungsfähigkeit sollte das Wetter heute einen positiven Einfluss haben.
  • Reizbarkeit und motorische Unruhe:
    Ihre Reizbarkeit und motorische Unruhe sollten durch das Wetter heute positiv beeinflusst werden.
  • Bereitschaft zu Depressionen:
    Ihre Bereitschaft zu Depressionen sollte durch das Wetter heute positiv beeinflusst werden.

Verhaltensempfehlung:
Bewegung im Freien zur Stärkung der Abwehrkräfte

Wettereinfluss auf Herz- und Kreislaufgeschehen (hypotone Form):

Das Wetter wird heute eher einen positiven Einfluss auf das Herz- und Kreislaufgeschehen (hypotone Form) haben.

  • Anfälligkeit für Kreislaufbeschwerden (Mattigkeit, Schwindel):
    Sie sollten heute aufgrund des Wetters weniger anfällig für Kreislaufbeschwerden sein.
  • Kopfschmerz-Anfälligkeit:
    Das heutige Wetter lässt Sie heute weniger anfällig für Kopfschmerzen machen.

Wettereinfluss auf Herz- und Kreislaufgeschehen (hypertone Form):

Ihr Herz- und Kreislaufgeschehen (hypertone Form)sollte durch das Wetter heute positiv beeinflusst werden.

  • Anfälligkeit für Herz-Kreislaufbeschwerden:
    Das Wetter wird Sie heute eher weniger anfällig für Kreislaufbeschwerden machen.
  • Angina-pectoris-Anfälligkeit:
    Das Wetter wird heute eher einen positiven Einfluss auf die Angina-pectoris-Anfälligkeit haben.

Verhaltensempfehlung:
Bewegung im Freien zur Stärkung der Abwehrkräfte

Wettereinfluss auf entzündliche rheumatische Beschwerden:

Heute ist kein Einfluss des Wetters auf entzündliche rheumatische Beschwerden zu erwarten.

Wettereinfluss auf degenerative rheumatische Beschwerden:

Heute ist kein Einfluss des Wetters auf degenerative rheumatische Beschwerden zu erwarten.

Verhaltensempfehlung:
Bewegung im Freien zur Stärkung der Abwehrkräfte

Wettereinfluss auf Asthma:

Asthma-Beschwerden werden heute nicht durch das Wetter beeinflusst.

Verhaltensempfehlung:
Bewegung im Freien zur Stärkung der Abwehrkräfte

Thermische Belastung:

Das Wetter zeigt heute keine signifikante thermische Belastung an.

Ulrike Dietz