Baden-Württemberg (Pforzheim): Ausfallerscheinungen führen zu Kontrolle

Aufgrund seiner auffälligen Fahrweise ist am Freitagmorgen ein Fahrradfahrer in den Fokus einer Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Pforzheim-Nord geraten.

Der 48-Jährige war gegen Mitternacht auf der Eutinger Straße unterwegs, als die Polizeibeamten aufgrund seiner offensichtlichen Ausfallerscheinungen kontrollierten. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholvortest ergab einen Wert von mehr als 3,1 Promille. Dem 48-Jährigen wurde im Anschluss eine Blutprobenentnahme auf der Dienststelle entnommen.

Allgemeiner Hinweis:

Unter Alkoholeinfluss am Verkehr teilnehmen wird öfter unterschätzt. Nicht nur für Autofahrende, sondern auch für Fahrradfahrende und Fußgänger, steigt das Unfallrisiko bereits bei geringem Alkoholkonsum. Abhängig vom Blutalkoholspiegel werden Hör- und Sehfähigkeit beeinträchtigt, Koordinations- und Reaktionsvermögen lassen nach, Distanzen und Geschwindigkeiten werden falsch eingeschätzt. Menschen unter Alkoholeinfluss handeln weniger gefahrenbewusst und sind risikofreudiger. Wer betrunken am Straßenverkehr teilnimmt gefährdet nicht nur sich selbst, sondern im besonderen Maße auch andere. Mehr unter www.gib-acht-im-Verkehr.de


Christian Schulze, Pressestelle

Quelle: Polizeipräsidium Pforzheim, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Andreas Krämer