Baden-Württemberg (Freiburg): Motorradfahrer rutscht in entgegenkommenden Traktor – erheblich verletzt

Am Donnerstagabend, 22. September 2022, ist ein Motorradfahrer auf der L 148 im Wehratal zwischen Todtmoos und Wehr in einen entgegenkommenden Traktor gerutscht. Der 58-jährige verletzte sich schwer und wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik verlegt. Gegen 19:45 Uhr hatte der Motorradfahrer aufgrund einer nicht angepassten Geschwindigkeit in einer Kurve die Kontrolle verloren und war gestürzt. Zusammen mit seiner Maschine prallte er in den entgegenkommenden Traktor eines 43-jährigen Mannes. Zur genauen Ermittlungen der Fahrtüchtigkeit wurde bei diesem eine Blutprobenentnahme erhoben. Am Motorrad entstand ein Totalschaden in Höhe von rund 5.000 Euro.


Quelle: Polizeipräsidium Freiburg, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Weniger Unfälle in Baden-Württemberg

Weniger Unfälle als im ersten Halbjahr 2020 gab es seit Beginn der amtlichen Statistik noch nie – und die Unfallstatistik wurde schon 1953 eingeführt!

Die Anzahl der Verkehrstoten und der auf baden-württembergischen Straßen verletzten Bürgerinnen und Bürger auf historischen Tiefständen. Natürlich ist diese Entwicklung in großen Teilen auf die Corona-Pandemie und das damit verbundene verringerte Verkehrsaufkommen zurückzuführen“, sagte Innenminister Thomas Strobl bei der Vorstellung der Halbjahresstatistik.

Bemerkenswert sind die gesunkenen Unfallzahlen auf jeden Fall: Die Zahlen gingen von 161.817 in der ersten Jahreshälfte 2019 auf 126.198 in den ersten sechs Monaten 2020 zurück (22% weniger). Immer noch nicht gut: Bei diesen Crashs wurden 14.618 Personen leicht (- 21,1%) und 3.352 Personen schwer verletzt (- 12,9%). 146 Menschen (- 31,8%) starben auf Baden-Württembergs Straßen.


Ulrike Dietz
Letzte Artikel von Ulrike Dietz (Alle anzeigen)