Baden-Württemberg (Mannheim): Razzia und mehrere Durchsuchungen in der östlichen Innenstadt

Am Donnerstagnachmittag und am Abend führte das Polizeipräsidium Mannheim eine Razzia in Zusammenarbeit mit dem Polizeipräsidium Einsatz zwischen den Quadraten S, T und U durch. Zudem wurden mehrere Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckt und neun Personen vorläufig festgenommen.

Die Einsatzmaßnahmen zielten darauf ab, die Sicherheit im öffentlichen Raum und damit auch das Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger in der Mannheimer-Innenstadt zu stärken und eine Ausweitung und Etablierung der Rauschgiftszene schnell und effektiv zu unterbinden. Zudem diente die Razzia dazu, weitere Hinweise zu gewinnen und Beweismittel sicherzustellen.


Hintergrund der Einsatzmaßnahmen waren mehrere Ermittlungsverfahren der Ermittlungsgruppe Rauschgift der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg sowie des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt, die belegten, dass insbesondere in der östlichen Innenstadt Betäubungsmittel auf offener Straße konsumiert und gehandelt werden.

Durch intensiv geführte Ermittlungen der Kriminalpolizei sowie des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt konnten mehrere Drahtzieher sowie besonders auffällige Lokalitäten festgestellt werden.

Bei der Razzia und der gleichzeitigen Vollstreckung mehrerer Durchsuchungsbeschlüsse des Amtsgericht Mannheim wurden durch starke Kräfte gegen 17 und 22 Uhr vier Gaststätten, zwei Wohnungen und 71 Personen kontrolliert.

Der intensiv vorbereite Einsatz, bei dem über 100 Polizeibeamte und Polizeibeamtinnen vom Polizeipräsidium Mannheim und des Polizeipräsidium Einsatz eingesetzt waren, wurde gegen Mitternacht beendet. Im Rahmen des Einsatzes kam es zuvor immer wieder zu Verkehrsbeeinträchtigungen im Bereich der Quadrate S, T und U.

Im Rahmen der Maßnahmen wurden ca. 70 g Marihuana, bereits für den Straßenverkauf verpackt, sowie kleinere Mengen Kokain verkaufsfertig in 20 Plomben und Ecstasy sichergestellt. Weiter wurden mehrere hundert Euro Bargeld, ein Einhandmesser, eine Machete sowie eine Schreckschusswaffe sichergestellt.

Neun Personen, die bei dem Einsatz vorläufig festgenommen wurden, werden noch heute dem Haftrichter am Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Gegen sie wird unter anderem wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz, davon unerlaubter Handel mit Betäubungsmittel, ermittelt.

Die Maßnahmen in den S, T und U-Quadraten werden in den nächsten Wochen und Monaten fortgesetzt.

Quelle: Polizeipräsidium Mannheim, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Manuela Hennig