Baden-Württemberg (Villingen-Schwenningen): (VS-Villingen) Radfahrerin wird von Auto erfasst und leicht verletzt

Zu einem Unfall mit einer Radfahrerin ist es am Donnerstag am Nachmittag auf der Straße „Am Krebsgraben“ gekommen. Eine 44-jährige Toyota Fahrerin bog nah rechts in einen Verbindungsweg zur Karlsruher Straße ein. Dabei erfasste sie eine 63-jährige Radfahrerin, die in gleicher Richtung auf einem Radweg rechts neben ihr fuhr. Die Radlerin stürzte und erlitt dabei keine bedrohlichen Verletzungen. Helfer des Rettungsdienstes versorgten die Frau an der Unfallstelle. An ihrem Fahrrad entstand Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Den Schaden am Toyota schätzte die Polizei auf rund 6.000 Euro.


Quelle: Polizeipräsidium Konstanz, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Polizei in BaWü registriert weniger Unfälle

Weniger Unfälle als im ersten Halbjahr 2020 gab es seit Beginn der amtlichen Statistik noch nie – und die Unfallstatistik wurde schon 1953 eingeführt!

Die Anzahl der Verkehrstoten und der auf baden-württembergischen Straßen verletzten Bürgerinnen und Bürger ist auf historischen Tiefständen.“, betonte Innenminister Thomas Strobl, schränkte aber auch ein: „Natürlich ist diese Entwicklung in großen Teilen auf die Corona-Pandemie und das damit verbundene verringerte Verkehrsaufkommen zurückzuführen.

Bemerkenswert sind die gesunkenen Unfallzahlen auf jeden Fall: von 161.817 im ersten Halbjahr 2019 auf 126.198 im ersten Halbjahr 2020 ( -22%) Klarer Wermutstropfen: Die Zahl der Todesopfer ist mit 146 immer noch um 146 zu hoch. Weitere 19.000 Menschen wurden schwer- oder leichtverletzt.


Andreas Krämer
Letzte Artikel von Andreas Krämer (Alle anzeigen)