Hamburg (Hamburg): 220923-1. Tataufklärung und Zeugenaufruf nach zwei Rauben in Hamburg-St. Georg und Hamburg-Neuwiedenthal

Tatzeiten: a) 20. September 2022, 17 Uhr, b) 22. September 2022, 15:30 Uhr; Tatorte: a) Hamburg-St.Georg, Steintorplatz (Tunnelanlagen), b) Hamburg-Neuwiedenthal, Rehrstieg

Nach einem Raub am Dienstnachmittag in St. Georg haben Zivilfahnder gestern einen Tatverdächtigen vorläufig festgenommen. Das zuständige Raubdezernat (LKA 114) führte den Mann dem Untersuchungsgefängnis zu. Nach einem Raubdelikt gestern Abend im Rehrstieg sucht das Raubdezernat der Region Harburg (LKA 184) Augenzeugen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.


a) Passanten hörten einen Schrei in den Tunnelanlagen des Steintorplatzes und eilten sofort zu einem 90-jährigen Mann, der offensichtlich unmittelbar zuvor von einem unbekannten Täter überfallen worden war. Der mutmaßliche Räuber war mit seiner Beute (etwas Bargeld und zwei Handys) in unbekannte Richtung geflüchtet. Eine Sofortfahndung mit annähernd zehn Funkstreifenwagen und mehreren Zivilfahndern führte am Dienstagnachmittag nicht zur Festnahme des Täters. Umfangreiche Ermittlungen des LKA 114, zu denen auch die Auswertung des Videomaterials der Tunnelanlagen gehörte, führten zur Identifizierung des Tatverdächtigen. Dieser konnte am Donnerstag durch Zivilfahnder des Polizeikommissariats 14 im Bereich des Hansaplatzes in St. Georg wiedererkannt und vorläufig festgenommen werden. Der Täter, bei dem es sich um einen 33-jährigen Bulgaren handelt, wurde erkennungsdienstlich behandelt und dem Untersuchungsgefängnis zugeführt. Die Entscheidung zum Erlass eines Haftbefehls steht derzeit noch aus.


Der 90-Jährige Tourist erlitt durch den Überfall neben einer nicht unerheblichen Schulterverletzung eine Gesichtsfraktur sowie Prellungen. Nach seiner mehrtägigen stationären Behandlung in einem Krankenhaus konnte der Mann inzwischen seine Heimreise wieder antreten.

b) Eine 86-jährige Frau hatte für einen kurzen Moment ihre Wohnung verlassen und ließ ihre Eingangstür hinter sich leicht geöffnet. Als sie wenig später wieder die Wohnung betreten hatte, traf sie auf einen Mann in ihrem Schlafzimmer. Als dieser die Flucht ergreifen wollte, stellte sich die Frau dem Mann in den Weg. Durch Gewaltanwendung gegen die 86-Jährige gelang es ihm, die Wohnung zu verlassen. Mit seiner Beute in einer Sporttasche flüchtete der mutmaßliche Räuber in unbekannte Richtung. Die Wohnungsinhaberin stellte daraufhin fest, dass unter anderem neben einer geringen Menge Bargeld auch Schmuck entwendet worden waren. Eine Fahndung mit mehreren Funkstreifwagen führte nicht zur Festnahme des Täters. Dieser kann wie folgt beschrieben werden:


– männlich – etwa 170 cm – schlank – südländisches Erscheinungsbild – dunkle kurze Haare – dunkle Trainingshose – helles T-Shirt – führte eine kleine Sporttasche mit schmalen grünen Streifen mit sich

Die Ermittlungen dauern an.

Augenzeugen, die Hinweise zu dem Täter geben können oder Beobachtungen im Zusammenhang mit der Tat gemacht haben, werden gebeten, sich beim Hinweistelefon der Polizei unter 0406-56789 oder einer Polizeidienststelle zu melden.

Mx.

Quelle: Polizei Hamburg, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)