Nordrhein-Westfalen (Mönchengladbach): Betrüger scheitern zweimal mit Whats-App-Masche

Eine 60-Jährige aus Wegberg und eine 67-Jährige aus Rheindahlen haben genau richtig reagiert, als es Trickbetrüger diese Woche bei ihnen mit der Whatsapp-Masche versucht haben. Beide wurden stutzig, als ihre vermeintlichen Söhne unter einer fremden Nummer in Chats nach Geld fragten, so dass der Betrugsversuch schnell aufflog.

Die Frau aus Wegberg erhielt vorgestern Mittag (21. September 2022) eine Nachricht über Whats-App von einer ihr unbekannten Nummer. Es schrieb ihr angeblicher Sohn, dessen Handy kaputt sei, weswegen er eine Nummer habe. Außerdem benötige er für eine Anschaffung einen vierstelligen Geldbetrag, um dessen Überweisung er bat. Die 60-Jährige war misstrauisch und versuchte ihren echten Sohn zu erreichen. Dieser konnte den versuchten Betrug wenig später aufklären und die Frau brachte den Fall bei der Polizei zur Strafverfahren.


Die 67-jährige Frau aus Rheindahlen erhielt am Donnerstagmorgen, 22. September 2022, eine Whats-App-Nachricht von ihrem angeblichen Sohn. Dessen Handy sei defekt, weshalb er sich unter einer anderen Nummer melden würde. Außerdem bat er die Frau um Überweisung eines vierstelligen Geldbetrages, da er dringend zwei Rechnungen bezahlen müsse. Auch ihr kam der Chatverlauf komisch vor, so dass sie ihren wirklichen Sohn kontaktierte, der den versuchten Betrug auffliegen ließ und diesen auch bei der Polizei zur Strafverfahren brachte.


Quelle: Polizei Mönchengladbach, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)